Wird Lionel Messi heilig gesprochen? Schafft Miroslav Klose beim nächsten Tor den perfekten Salto? Bei der WM 2014 können Fans ihr Glück mit verrückten Wetten versuchen. Einige Zocker sind dabei sogar erfolgreich.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt: Das skandinavische Wettbüro "Betsson" hatte die Wette angeboten, dass Uruguays Stürmer Luis Suarez bei der Weltmeistschaft in Brasilien jemanden beißt. 167 Menschen machten mit. Nun dürfen sie sich dank einer Quote von 1:32 über einen reichen Geldsegen freuen.

Immer noch Letzter im WM-Tippspiel? Mit diesen Tricks nicht mehr lange!

Da der Star vom FC Liverpool schon früher mit zwei Bissattacken aufgefallen ist, war die Idee gar nicht so weit hergeholt. Ähnlich wie die Wette von "Youwin", dass Portugals Cristiano Ronaldo am Ende des letzten Spiels weint. Er tat dies schon bei der 0:4-Niederlage seiner Mannschaft gegen Deutschland.

Landet Miroslav Klose den perfekten Salto?

Deutlich verrückter ist schon die Wette, die "Intertops" anbietet: Lionel Messi wird heilig gesprochen, falls der Fußball-Superstar mit Argentinien den WM-Pokal holt. Lässt sich Papst Franziskus darauf ein? Beim gleichen Anbieter kann auch auf ein gemeinsames Selfie von Barack Obama und Angela Merkel zum Spiel Deutschland gegen die USA Geld gesetzt werden. Und ob Gefängnisinsasse Uli Hoeneß bei einem WM-Finale mit deutscher Beteiligung auf der Tribüne sitzt.

Bei "bwin" können Fans darauf setzen, ob Miroslav Klose bei einem Torerfolg gegen die USA einen perfekten Salto landet. Nach seinem Rekordtreffer gegen Portugal landete er noch auf auf seinem Hinterteil. "Für die Wette muss er auf beiden Beinen landen und darf nicht rückwärts hinfallen", sagt der Pressesprecher von "bwin", Hartmut Schultz.

Die Deutschen zocken gerne. Das Land ist einer der wichtigsten internationalen Wettmärkte: Sieben Milliarden Euro Umsatz macht die Branche pro Jahr in Deutschland. Besonders beliebt sind bei der WM Schultz zufolge Wetten auf den Spielausgang, welche Mannschaft in die nächste Runde kommt und wer Weltmeister wird.

Hochburg der Spieler ist Großbritannien. Die Briten schließen die verrücktesten Wetten ab. So setzte der Waliser Peter Edwards schon kurz nach der Geburt seines Enkels darauf, dass dieser später für die Nationalmannschaft spielen wird. 15 Jahre später debütierte der Enkel für die Auswahl von Wales und machte seinen Großvater um 125.000 Pfund reicher.

Tipps für Wettanfänger

Wer Lust aufs Zocken bekommen hat, sollte zunächst vorsichtig sein. Anfängern rät der Experte "nicht mit hohen Einsätzen anzufangen". Sie sollten nur auf Dinge wetten, die sie "kennen und verstehen". Neben dem Ergebnis lässt sich nämlich auch darauf spekulieren, wer wann ein Tor schießt, welches Team Anstoß hat und wie viele Minuten Nachspielzeit es gibt. Am besten seien zu Beginn solche Wetten, die man auch mit Freunden und Kollegen eingehen würde.

Doch auch private Tipprunden können brisante Folgen haben: Der Engländer Gary Plank wettete mit einem Freund, dass sein Heimatland Weltmeister wird. Sein Einsatz: Das eigene Lebensmittelgeschäft, das er in München betreibt. Schon in der Vorrunde war für die "Three Lions" Schluss - und Gary seinen Laden los. Die Wette hatte er sogar in einem Vertrag aufsetzen lassen, berichtet die Münchner Tageszeitung "tz" am Freitag in ihrer Online-Ausgabe.

Eine besondere Wette hat sich unsere Redaktion einfallen lassen. Bei "bwin" können Interessierte nun ein besonderes Ereignis tippen: Wer wird diesmal schießen, wenn die deutsche Mannschaft wieder ihren Freistoßtrick mit vier Spielern zeigt?