• Die Frauen des VfL Wolfsburg haben im Spitzenspiel gegen Eintracht Frankfurt einen souveränen Auftritt hingelegt.
  • Nun muss der FC Bayern im Titel-Fernduell nachlegen.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Die Fußball-Frauen des VfL Wolfsburg haben im Titel-Fernduell mit Bayern München vorgelegt und ihre Spitzenposition in der Bundesliga zementiert. Der DFB-Pokalsieger kam am Samstag im Topspiel des 18. Spieltages beim Tabellenvierten Eintracht Frankfurt zu einem souveränen 4:1 (4:0)-Sieg und baute den Vorsprung vor dem Titelverteidiger aus München zumindest über Nacht auf vier Punkte aus. Die Bayern-Frauen können den Rückstand mit einem Erfolg am Sonntag gegen die SGS Essen wieder auf einen Zähler verkürzen.

Die Neuauflage des letztjährigen Pokal-Endspiels war eine einseitige Angelegenheit. Jill Roord brachte die Gäste bereits in der 9. Minute in Führung, die Lena Lattwein (14.), erneut Roord (27.) und Pauline Bremer (45.) bis zur Pause ausbauten. Nach dem Wechsel beschränkte sich Wolfsburg auf die Verwaltung des sicheren Vorsprungs, so dass die Eintracht durch Geraldine Reuteler (86.) noch zum Ehrentor kam. Für die Frankfurterinnen bedeutete die Niederlage einen Rückschlag im Kampf um den dritten Platz, der die Teilnahme an der Champions League bringt.  © dpa