• Im Tauziehen um Stürmerstar Robert Lewandowski vom FC Bayern hat der FC Barcelona sein Angebot offenbar nochmal verbessert.
  • Übereinstimmenden Medienberichten zufolge bietet der spanische Klub nun eine Sockelablöse von 40 Millionen Euro für den 33-Jährigen.
  • Dazu könnten noch erfolgsabhängige Boni kommen.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Der FC Barcelona hat sein Angebot für Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski übereinstimmenden Medienberichten zufolge noch einmal erhöht. Die "Bild" meldete am Mittwoch, der spanische Top-Klub biete nun 40 Millionen Euro Ablöse und fünf Millionen Euro Bonuszahlungen für den polnischen Fußball-Nationalspieler. Nach Informationen von Sport1 soll das Angebot der Katalanen in den kommenden Stunden beim deutschen Rekordmeister eingehen.

Die spanische Zeitung "Sport" berichtete, dass es sich dabei um das finale Angebot von Barça für den 33 Jahre alten Torjäger handle. Der Klub will die Verhandlungen mit den Münchnern demnach zeitnah vorantreiben und hofft auf eine Einigung im Juli. Der deutsche Rekordmeister soll allerdings bis zu 60 Millionen Euro für seinen Stürmerstar fordern.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll Barças Mittelfeldspieler Frenkie de Jong für rund 65 Millionen Euro zu Manchester United wechseln und damit die finanziellen Handlungsmöglichkeiten des Vereins deutlich erhöhen.

FC Barcelona hofft durch Erschließung neuer Einnahmequellen auf 700 Millionen Euro

Darüber hinaus waren Mitte Juni bei einer Mitgliederversammlung des FC Barcelona zwei Vorschläge von Klub-Präsident Joan Laporta zur kurzfristigen Erschließung neuer Einnahmequellen mit deutlicher Mehrheit angenommen worden. Der finanziell schwer angeschlagene spanische Fußballklub hofft, dass damit schon in den nächsten Wochen rund 700 Millionen Euro in die leeren Kassen fließen.

Lewandowskis Vertrag bei den Münchnern läuft noch bis zum 30. Juni 2023. Der Stürmer hatte mehrmals erklärt, den deutschen Meister noch in diesem Jahr verlassen zu wollen. Die Klubverantwortlichen um Vorstandschef Oliver Kahn hatten einen Transfer aber ausgeschlossen. (dpa/lh)

Robert Lewandowski, FC Bayern
Bildergalerie starten

Wie weit geht Lewandowski? Er wäre nicht der erste prominente Streik-Fußballer

Robert Lewandowski forciert seinen Abgang vom FC Bayern und will zum FC Barcelona – und äußert diesen Wunsch mit deutlichen Worten. Wie weit wird er gehen, um sich durchzusetzen? Auch ein Trainingsstreik ist offenbar nicht ganz ausgeschlossen. Damit würde sich der Stürmerstar in eine Liste prominenter Vorgänger einreihen. (lh)