Neues Kapitel im beruflichen Leben von Tim Wiese: Der Ex-Torwart denkt intensiv über eine Karriere als Profi-Wrestler nach. Ein Angebot des Ringerverbandes WWE liegt vor. Tritt der Keeper nun in die Fußstapfen von Hulk Hogan oder dem Undertaker?

Nach seinem Muskel-Selfie fragten sich viele Fußball-Fans: Kann Wiese überhaupt noch Torwart? Nun müsste die Frage korrekt heißen: Warum denn Torwart, wenn auch Wrestler geht? Denn wie der Ex-National-Keeper der "Bild" nun bestätigte: "Mir liegt eine offizielle Anfrage der WWE vor. Es geht um ein Engagement als Wrestler. Und ich werde mir alles in Ruhe anhören."

"Schiss habe ich nicht!"

In der WWE haben bereits Stars wie Hulk Hogan oder der Undertaker im Ring gestanden. Nun könnte Wiese folgen. Aber in die Fußstapfen solcher Wrestling-Größen zu treten, schreckt den Muskel-Torwart nicht ab: "Nur so viel: Schiss habe ich nicht! Warum sollte ich sofort Nein sagen? Wrestling ist vor allem in den USA sehr populär. Ich werde die Anfrage in den nächsten Wochen mit meinem Berater besprechen."

Auslöser für das Angebot ist laut "Bild" das Muskel-Selfie des Torwarts. Der Ringer-Verband suche ein spektakuläres Zugpferd für den wachsenden deutschen Markt, so die Zeitung weiter. Seit April laufen die WWE-Kämpfe in Deutschland nach zwölf Jahren wieder im Free-TV. Zuvor waren sie nur im Bezahl-Fernsehen zu sehen.

Zuletzt sportlich glücklos

Der 32-Jährige war zuletzt sportlich glücklos geblieben, sein letztes Bundesligaspiel hat er am 26. Januar 2013 für 1899 Hoffenheim absolviert. Die Hoffenheimer haben ihn vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt, besitzen aber nach wie vor die Transferrechte an dem Schlussmann.

Zu einem Einsatz kam Wiese Anfang September beim Abschiedsspiel des ehemaligen Bremers Ailton. Vor seinem Wechsel zu den Kraichgauern 2012 hatte Wiese bei Werder Bremen unter Vertrag gestanden.

(mgb/dpa)