Ab 1. Oktober dürfen in der Schweiz wieder Spiele in Stadien mit Besuchern stattfinden. Dabei müssen Besucher jedoch eine Maske tragen und es gilt eine Sitzpflicht.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

In der Schweiz können Fußball- und Eishockeyspiele ab 1. Oktober wieder vor größerem Publikum stattfinden, allerdings müssen Besucher dabei Masken tragen. Das beschloss die Regierung am Mittwoch in Bern.

Die Obergrenze von 1.000 Teilnehmern bei Großveranstaltungen war bereits zum 1. Oktober aufgehoben worden, aber bislang war unklar, welche Regeln gelten sollen.

Die Schweiz hatte in den vergangenen Wochen gemessen an der Bevölkerung teils doppelt so viele neue Corona-Infektionen innerhalb von 24 Stunden gemeldet wie Deutschland.

Im Stadium gilt Sitzpflicht

In den Stadien sind nur Sitzplätze erlaubt, und höchstens zwei Drittel der Plätze dürfen besetzt werden. Essen und Getränke dürfen nur im Sitzen konsumiert werden. Ein von manchen Politikern gefordertes Alkoholverbot gibt es nicht.

Kulturelle Veranstaltungen, Kongresse und andere Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern sind auch möglich, aber die Bewilligungen erteilen die Kantone je nach epidemiologische Lage. Dabei gilt Sitzpflicht. Stehplätze dürfen nur ausnahmsweise bewilligt werden, etwa bei Ski- oder Radrennen im Freien oder bei Dorffesten im Freien.  © dpa

Bildergalerie starten

Von Fürth bis nach Buenos Aires: Die heißesten Fußball-Derbys der Welt

Es sind die Spiele, die sich die Fans alljährlich im Fußball-Kalender rot anstreichen: Siege im Derby zählen mitunter mehr als Meisterschaften und Pokale. Wir präsentieren die brisantesten Begegnungen weltweit.