(ska) Für viele Männer gibt es nichts Schöneres, als sich am Sonntagnachmittag auf ein gepflegtes Fußballspiel zu treffen. Doch am Wochenende geriet in Berlin ein solches Spiel zum Albtraum. Ein unbekannter Heckenschütze hatte das Feuer auf mehrere Hobbykicker eröffnet. Ein Spieler wurde schwer verletzt.

"Wir haben ein Knallen gehört, erst einmal 30 Sekunden Pause", berichtet ein Augenzeuge in der "BZ". "Dann knallte es noch mal. Wir dachten an Böller. Doch dann schrien die Leute: 'Da liegt einer, da liegt einer.'" Ein 33-Jähriger war auf dem Jahn-Sportplatz am Prenzlauer Berg von Kugeln im Oberschenkel getroffen worden. Er schwebt nicht in Lebensgefahr.

Der Schütze hatte offenbar aus dem Hinterhalt wahllos auf die Fußballer geschossen. Obwohl die Polizei den Sportplatz weiträumig absperrte, konnte der Heckenschütze entkommen. Wo genau er sich versteckt gehalten hatte, ist bislang ebenfalls unklar.