(ag/cze) - Kicker Paul Scharner und Toni Polster wollen den Posten des ÖFB-Teamchefs, Andi Herzog gilt als heißer Kandidat, und nun bringt sich noch eine Fußballergröße ins Gespräch: Otto Rehhagel. Der 73-Jährige will sich in seinem fortgeschrittenen Alter offenbar "noch einen der hoffnungslosesten Jobs überhaupt antun", wie "Bild.de" es formuliert.

Nach dem Scheitern Didi Constantinis mit der Nationalelf sei er genau der richtige Mann für die Nachfolge, so Rehhagel. Der "Wiener Zeitung" sagte das Trainer-Urgestein: "Ich bin mit Griechenland Europameister geworden. Das, was ich den Griechen beigebracht habe, kann ich auch den Österreichern beibringen."

Beim ÖFB schweigt man sich über Favoriten noch aus. Klar ist nur, dass die Suche fieberhaft läuft, soll doch der neue Coach das Team bereits ab November für die im Herbst 2012 beginnende WM-Qualifikation zu einer schlagkräftigen Mannschaft formen.

Neben Rehhagel fällt immer wieder auch der Name Christoph Daums, der Austria Wien zur Meisterschaft und zum Pokalsieg führte. Außerdem gilt der Deutsche Franco Foda als Kandidat, allerdings läuft sein Vertrag bei Sturm Graz noch bis 2012.