Manchester Citys Coach Pep Guardiola sucht einen neuen Co-Trainer. Sein letzter, Mikel Arteta, folgte vor Weihnachten dem Ruf Arsenal Londons und übernahm dort den Posten des Cheftrainers. An Artetas Stelle könnte ein früherer Bayern-Star treten, den Guardiola aus gemeinsamen Zeiten in München kennt und schätzt.

Mehr Premier-League-Themen finden Sie hier

Seit Ende des Jahres 2019 arbeitet Meistertrainer Pep Guardiola bei Manchester City ohne Assistenten. Guardiolas spanischer Landsmann Mikel Arteta wechselte als Nachfolger des entlassenen Unai Emerys, ebenfalls Spanier, als Cheftrainer zu Arsenal London.

Der mit Guardiola wie auch Arteta gut befreundete Xabi Alonso steht auf der Liste der Kandidaten für den vakanten Posten bei Manchester City ganz oben. Das zumindest wollen die Sport-Portale "Goal" und "Spox" wissen.

Xabi Alonso trainiert die Zweite von Real Sociedad San Sebastian

Alonso trainiert seit Saisonbeginn 2019/20 bei seinem früheren Klub Real Sociedad San Sebastian die Reserve-Mannschaft in der dritten spanischen Liga. Der Vertrag des Welt- und Europameisters endet im Sommer 2021.

"Er wird ein hervorragender Trainer werden", warb Arteta kürzlich via Twitter für Alonso. Seine ersten Sporen verdiente sich Alonso diesbezüglich als Jugendtrainer bei seinem ehemaligen Klub Real Madrid.

Auch der FC Bayern hat Xabi Alonso im Auge

Um den früheren Mittelfeldspieler soll sich vor Jahresfrist auch RB Leipzig als Co-Trainer für Julian Nagelsmann bemüht haben. Und Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandschef von Guardiolas und Alonsos einstigem Arbeitgeber FC Bayern München, schwärmte damals gegenüber der "Bild am Sonntag" von Alonso: "Eine Persönlichkeit, ein Typ. Einer, von dem ich mir wünsche, dass er eines Tages zum FC Bayern zurückkehrt. Ein echter Gentleman."

Guardiola aber könnte Rummenigge und den Bayern zuvorkommen und eine Wiedervereinigung mit Alonso einfädeln. Beide arbeiteten zwischen 2014 und 2016 in München zusammen. Alonso beendete beim FC Bayern nach der Saison 2016/17 seine aktive Karriere als Spieler.

Bildergalerie starten

Entlassungswelle in Europa: Der FC Barcelona tut es dem FC Bayern gleich

Je prominenter die Adresse, desto höher die Erwartungen: Niko Kovac hat sie beim FC Bayern München nicht erfüllt und ist deshalb ohne Job. Vielen seiner Kollegen aber erging es seit Saisonbeginn ähnlich.