Der FC Bayern München demütigt den AS Rom in dessen Stadion und der FC Schalke 04 schafft in Überzahl nur dank eines unberechtigten Elfmeters einen Sieg gegen Sporting Lissabon. Die Pressestimmen zu einem ereignisreichen Champions-League-Abend.

AS Rom gegen Bayern München

Bild: "Was für ein unglaublicher Fußball-Abend!​ 7:1 beim AS Rom. Der FC Bayern zerlegt den italienischen Tabellenzweiten. Eine göttliche Gala."

11 Freunde: "Die Plünderung Roms. Bayern München gewinnt 7:1 beim AS Rom. Heftiger wurde die ewige Stadt zuletzt von den Hunnen geschändet."

Süddeutsche Zeitung: "Der FC Bayern demonstrierte in dieser Partie all die Stärken, die das Team in diesen Herbstwochen auszeichnet. Von der ersten Minute an dominierte die Mannschaft die Partie, drängte den Gastgeber weit in dessen Spielfeldhälfte zurück. Spielte schnelle Pässe. Spielte schöne Pässe. War gerade in der ersten Halbzeit fast durchgehend in Ballbesitz. War verdammt gnadenlos vor dem gegnerischen Tor."

Welt: "Die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola war in allen Belangen besser. Und die Römer sind Tabellenzweiter der Serie A. In Italien hieß es vor dem Spiel, AS sei in richtig guter Form und durchaus in der Lage, die Bayern zu ärgern. Im Nachhinein klingt es wie ein Witz."

La Gazzetta dello Sport (Italien): "Eine Lektion, eine Vorführung eines schnellen Spiels, einer überlegenen Taktik und eines herausragenden Personals. Bayern erobert das Olympiastadion in einem Spiel, das eigentlich zeigen sollte, ob die Roma tatsächlich bereit ist, sich zu den ganz Großen Europas zu gesellen - oder eben nicht."

La Stampa (Italien): "Roma abgestürzt. Es hätte die Nacht der Träume werden sollen, stattdessen entwickelte es sich zum Alptraum. Bayern kann nach Belieben spielen - den Rotgelben gelingt nichts. Sie mussten die Erniedrigung von Old Trafford 2007 neu durchleben, als sie gegen Manchester ebenfalls mit 7:1 untergingen."

Daily Mail (Großbritannien): "Guardiola fordert noch mehr Konzentration von den Bayern, obwohl sie die Roma mit sieben Toren gedemütigt haben."

Schalke 04 gegen Sporting Lissabon

Bild: "Neu-Trainer Roberto Di Matteo bringt das Glück mit nach Gelsenkirchen! Schalke verspielt beim 4:3 gegen Sporting Lissabon eine 3:1-Führung, obwohl es 57 Minuten in Überzahl spielt. Und gewinnt doch noch – durch einen kuriosen Strafstoß in der Nachspielzeit."

Süddeutsche Zeitung: "Trotz Überzahl und zwischenzeitlicher Zwei-Tore-Führung kam keine Ruhe ins Schalker Spiel. Von defensiver Ordnung war nur noch wenig zu sehen."

Welt: "Di Matteo reagierte zur Pause, nahm den enttäuschenden Boateng heraus und stärkte mit Choupo-Moting die Offensive. Doch trotz Überzahl und zwischenzeitlicher Zwei-Tore-Führung kam keine Ruhe ins Schalker Spiel."

Publico (Portugal): "Der Platzverweis von Mauricio kam zu einer Zeit, als die "Löwen" auf der Siegerstraße waren und ermöglichte Schalke, das Spiel zu drehen. Dennoch schaffte es die Mannschaft von Marco Silva, noch einmal zurückzukommen - nur um das Spiel dann dank einer Fehlentscheidung der Schiedsrichter doch zu verlieren."

(gesammelt von mom)