Steht den Fans von Bayer 04 Leverkusen in der Rückrunde ein Fußball-Wunder bevor oder sind die 90 Minuten Lebenszeit mit Hausputz sinnvoller investiert? Immerhin haben die Leverkusener im Achtelfinal-Hinspiel der Champions-League 0:4 gegen Paris SG verloren - viel Hoffnung auf ein Weiterkommen scheint es also nicht mehr zu geben. Wir haben unschlagbare Argumente, warum Sie sich die Partie trotzdem nicht entgehen lassen sollten.

Vier deutsche Mannschaften stehen aktuell im Achtelfinale der Champions-League. Das allein ist bemerkenswert. Doch für die Jungs von Bayer 04 Leverkusen sieht es nach dem Hinspiel gegen Paris Saint Germain schlecht aus mit dem Einzug ins Viertelfinale. PSG war beim 4:0-Sieg haushoch überlegen. Am Mittwochabend steht das Rückspiel an (LIVE bei uns ab 20:45 Uhr im Ticker und auf ZDF und Sky) und an ein Wunder für Leverkusen mag wohl keiner so recht glauben. Trotzdem ist das Spiel sehenswert. Denn die nahezu chancenlose Mannschaft von Trainer Sami Hyypiä kündigte im Vorfeld an, in Würde aus dem Turnier ausscheiden zu wollen. Wie würdevolles Sterben nach einer 0:4 Pleite aussieht, dürfte unterhaltsam werden. Bekommen wir da etwa feinsten Philosophen-Fußball á la Monty Python serviert?

Aber genug der Ironie - zurück zu den harten Fakten. PSG zählt zum inzwischen elitären Kreis der CL-Favoriten. Die fast schon sicher weitergekommenen Pariser sind außerdem ein potenzieller Viertelfinal-Gegner für Borussia Dortmund oder den FC Bayern München. Fans dieser Teams sollten sich die Partie alleine aus diesem Grund nicht entgehen lassen.

Aber was wollen Fans wirklich sehen? Richtig: Tore und zwar viele. Wenn wir eines mit großer Wahrscheinlichkeit prophezeien können: Dieses Spiel hat das Potenzial zum Schützenfest. Da schmeckt das Bier gleich viel besser. Wenn alles normal läuft, dann gibt es auch noch unglaublich schöne Tore zu sehen. Denn kein Geringerer als PSG-Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic ist verantwortlich für das schönste Tor des Jahres 2013. Dafür kassierte er sogar den "Puskas-Award" der Fifa. Allerdings ist der Schwede etwas angeschlagen. Der Rücken schmerzt. Doch von so einer Lappalie lässt sich "Ibrakadabra" wohl kaum vom Spielen abhalten, meint auch sein Trainer Laurent Blanc.

Apropos Ibrahimovic: Liebe Ladys, den Trikottausch wollen wir doch garantiert nicht verpassen. Beim Hinspiel durfte der 32-Jährige sein Trikot noch anbehalten. Doch jetzt ist das Wetter deutlich besser und einem solchen Schmankerl steht am Mittwochabend daher nichts mehr im Wege.

Rosen oder Tore

Sehenswerte Alternativen hat das Mittwochabend-Programm auch nicht in Petto. Damit Ihre Liebste nicht zum RTL-Glatzen-Bachelor umschaltet, sollten Sie erst recht das Rückspiel einschalten. Während es beim "Bachelor" um einen Mann, eine vergängliche Rose und nur noch zwei Damen geht, geht es bei PSG gegen Leverkusen immerhin um 22 Männer, einen Ball aus beständigem Leder und die Herzen aller Leverkusen-Fans.

Und wen das noch nicht überzeugt hat, dem sei ein letztes, unschlagbares Argument mit auf den Weg gegeben: Im Fußball ist alles möglich. PSG muss mit Gregory van der Wiel, Marco Verratti und Blaise Matuidi immerhin auf gleich drei Spieler verzichten.