Fußball

Es ist eine never-ending Story. Nachdem der Stadionchef des 1. FC Köln Marwin Hitz nach dessen Buddelarbeiten im Strafraum des "Effzeh" die Rechnung für die Ausbesserungsarbeiten zugeschickt hat, hat sich nun der Torhüter des FC Augsburg zu Wort gemeldet. Und der FCA selbst sorgt für einen Lacher im Elfer-Eklat.

Endspiel für den "Fußballgott": Bastian Schweinsteiger kämpft mit Manchester United im Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg ums Überleben in der Champions League. Die Fans der "Red Devils" lieben den Deutschen. Dafür kriselt es zwischen Schweinsteiger und Trainer Louis van Gaal.

Franck Ribéry will nicht mit Prostitution in Verbindung gebracht werden. Deshalb verklagt Fußballer in den Diensten des FC Bayern nun das französische Magazin "Closer". Das Klatschblatt soll für einen Artikel über Ribéry teuer bezahlen.

Nach Karl-Heinz Rummenigge meldet sich nun auch Matthias Sammer in der Diskussion um die TV-Einnahmen in der Bundesliga zu Wort. Der Sportvorstand des FC Bayern sorgt sich um die internationale Konkurrenzfähigkeit seines Klubs und fordert mehr Geld.

Nächste Episode im Elfer-Eklat um Marwin Hitz: Der Torwart des FC Augsburg soll nun die Rechnung für den Quadratmeter Rasen bezahlen, den er in der Partie beim 1. FC Köln absichtlich zerstörte.

Er feuerte den FC Arsenal bereits an, da war noch nicht einmal die Parkuhr erfunden. Jetzt ist Ernie Crouch, der wohl größte Fan der "Gunners", unter tragischen Umständen verstorben.

Es war der größte Aufreger des 15. Spieltags: Marwin Hitz, Torhüter des FC Augsburg, zertritt im Spiel gegen den 1. FC Köln mutwillig den Rasen neben dem Elfmeterpunkt, wodurch Köln-Angreifer Anthony Modeste ausrutscht und verschießt. Jetzt hat ein aufgebrachter Fan Anzeige gegen den Schweizer erstattet.

Underdog Leicester City hatte vor der Saison niemand auf der Rechnung. Doch am Wochenende feierte das Überraschungsteam der Premier League mit einem 3:0 gegen Swansea City bereits den neunten Liga-Erfolg. Damit führen die "Foxes" sensationell die Tabelle an: vor den Spitzenklubs FC Arsenal, Manchester City und Manchester United.

Die Niederlage des FC Bayern bei Borussia Mönchengladbach ist für die Münchner kein Weltuntergang, dennoch liefert sie Grund zu Besorgnis. Die nationalen Ziele sind zwar nicht gefährdet, doch um das Triple zu gewinnen, bedarf es einiger Problemlösungen.

Real Madrid baggert offenbar an Robert Lewandowski vom FC Bayern. Einem spanischen Medienbericht zufolge soll der Berater des Polen seine Kontakte zu den "Königlichen" intensivieren.

Marwin Hitz könnte (fast) als Fifa-Präsident kandidieren, der FC Bayern München erlebt eine märchenhafte Weihnachtsfeier, Thomas Tuchel ist doch etwas be-kloppt und mit Eintracht Frankfurt braucht man kein Mitleid haben. In unserer Serie ziehen wir die etwas anderen und meist nicht ganz ernst gemeinten Lehren des jeweiligen Spieltags der Bundesliga.

Läuft Cristiano Ronaldo auf das gegnerische Tor zu, können die Fans meist mit dem Jubeln beginnen. Kein Fußballspieler im Trikot von Real Madrid war jemals so zielsicher wie der Portugiese. Sogar die ewige Champions-League-Torschützenliste führt er mit 84 Toren an.

Der FC Bayern muss für den Rest der Hinrunde auf Linksverteidiger David Alaba verzichten. Das gab Bayern-Trainer Pep Guardiola auf der Abschluss-Pressekonferenz vor dem Spiel in Gladbach bekannt. Es gibt aber auch Erfreuliches zu berichten - von Franck Ribéry.

Das Leben als Fußballprofi füllt einige Ballkünstler offenbar nicht aus. Zwischen Training und Pflichtspielen bleibt genügend Zeit, um sich anderen Projekten zuzuwenden. Arsenal-Spieler Mathieu Flamini könnte mit seiner "Nebenbeschäftigung" schon bald steinreich werden. Auch andere Stars haben lukrative Tätigkeitsfelder gefunden.

Die Fußballwelt lacht über Real Madrid. Denn nach dem Einsatz des gesperrten Denis Tscheryschew in der Pokal-Partie gegen den FC Cadiz droht den "Königlichen" die Disqualifikation. Doch der Fehler Real Madrids ist nichts Neues. Denn sie sind nicht die einzigen, denen ein solcher Fauxpas passiert ist.

Der eigentlich gesperrte Denis Tscheryschew (in englischer Schreibweise Cheryshev) spielte gestern Abend beim 3:1-Sieg von Real Madrid in der Pokal-Partie gegen den FC Cadiz. Besonders bitter: Der Russe schoss auch noch das Führungstor. Jetzt droht den "Königlichen" das Aus im Wettbewerb. Auf Twitter gibt es viel Spott für diesen Fehler.

Was für ein Missgeschick von Real Madrid: Weil die "Königlichen" in der Pokal-Partie beim FC Cadiz am Mittwochabend einen gesperrten Spieler einsetzten, droht ihnen nun das Aus in diesem Wettbewerb.

Knalleffekt beim Meister: Red Bull Salzburg trennt sich noch vor der Winterpause von Coach Peter Zeidler. Sein interimistischer Nachfolger steht schon fest.

Kevin Großkreutz will den türkischen Rekordmeister Galatasaray Istanbul im Winter wieder verlassen, ohne ein einziges Pflichtspiel für den Klub gemacht zu haben. Nun hat der 27-Jährige Gründe für diese Entscheidung angeführt.

Franck Ribéry ist wieder da! Nach monatelanger Verletzungspause absolvierte der Franzose sein erstes Training mit der Mannschaft. Doch hat der FC Bayern mit Kingsley Coman nicht bereits eine bessere Alternative im Kader? Wir machen den Check.

Die Schock-Nachricht aus Frankfurt sorgt für Bestürzung. Johannes Flum bricht sich bei einem Trainingsunfall spektakulär die Kniescheibe. Es wird sogar über ein Karriereende des 27-Jährigen gemutmaßt. Ein Sportmediziner erklärt im Gespräch mit unserer Redaktion, was an den Befürchtungen dran ist – und worauf der Eintracht-Profi hoffen muss.

Beim Hamburger SV hat es vor einigen Wochen offenbar einen Eklat gegeben, der erst jetzt bekannt wird: Einem Medienbericht zufolge soll Emir Spahic seinen Teamkollegen Pierre-Michel Lasogga geohrfeigt haben. Es wäre nicht der erste Ausraster des Innenverteidigers.

Die 1970er Jahre. Das Jahrzehnt, in dem Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern die Meisterschaften unter sich ausmachten. Doch was wurde eigentlich aus den früheren Gladbach-Stars?

Jens Lehmann hat sich in einem Interview zur Zukunft von Pep Guardiola geäußert. Der Ex-Nationaltorwart glaubt, dass es für den Rest der Liga besser wäre, wenn der Katalane den FC Bayern verlassen würde. Auch über die Nichtnominierung Thomas Müllers für den Ballon d'Or spricht der ehemalige Arsenal-Keeper.

Kingsley Coman hat in dieser Saison mit starken Leistungen von sich Reden gemacht. Der Zugang des FC Bayern sieht aber noch Entwicklungspotenzial bei sich. Franck Ribéry ist sein Vorbild.

Eintracht Frankfurts Mittelfeldspieler Johannes Flum hat sich im Training eine schwere Knieverletzung zugezogen. Flum war mit Slobodan Medojevic zusammengeprallt und wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht, offenbar ist die Kniescheibe in Mitleidenschaft gezogen worden.

Franck Ribéry steht vor dem Comeback beim FC Bayern München. Der Rekordmeister ist inzwischen aber kaum mehr auf den Franzosen angewiesen. Nur Pep Guardiola sieht das anders.

Die drei Kandidaten der Wahl zum Weltfußballer des Jahres stehen fest. Zum ewigen Duell zwischen Leo Messi und Cristiano Ronaldo darf sich dieses Mal Neymar gesellen. Mehr als eine Nebenrolle wird der Brasilianer aber nicht einnehmen - das gilt auch für den Titelverteidiger.

Keine Chance für die Stars des FC Bayern. Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Neymar sind die letzten drei Kandidaten für die Wahl zum Weltfußballer 2015. Die finale Entscheidung beim FIFA Ballon d'Or wird am 11. Januar 2016 fallen.

Lionel Messi, Cristiano Ronaldo und Mister X - so liefen die Wahl zum Weltfußballer bisher immer ab. Aber wer weiß, vielleicht hält die Fifa ja in diesem Jahr die ein oder andere Überraschung für uns bereit.

Wir gratulieren den Bayern herzlich zum Klassenerhalt, die in Jerome Boateng mittlerweile den besseren Mats Hummels in ihren Reihen haben. Der HSV träumt vom Europapokal und in Mönchengladbach werden bereits vier Wochen vor Weihnachten Wunschzettel geschrieben. In unserer Serie ziehen wir die etwas anderen und meist nicht ganz ernst gemeinten Lehren des jeweiligen Spieltags der Bundesliga.

Barcelonas Zauberfuß Lionel Messi spielt 2000 für die Katalanen. Er gewann alleine vier Mal die Champions League, zuletzt 2015. Jetzt soll Manchester City an einem Transfer des Superstars interessiert sein.

Beim FC Bayern München steht heute die Jahreshauptversammlung an. Ein Termin, der traditionell landesweit für Schlagzeilen sorgt. Denn irgendeine Überraschung hat der Rekordmeister im Normalfall immer parat. In diesem Jahr könnten es gleich mehrere werden. Wenn man den Gerüchten glaubt ...

Beim FC Bayern erlebt man derzeit ein Fußball-Spektakel nach dem anderen. Doch nicht nur auf dem Platz bietet der deutsche Rekordmeister seinen Fans etwas, auch auf der Jahreshauptversammlung gibt es immer die eine oder andere Überraschung.

Die Kritik an Mats Hummels häuft sich. Und sie ruft seine Vorgesetzten beim BVB auf den Plan. Die wollen von einem Leistungsloch nichts wissen. Vielleicht ist das Problem aber ohnehin von grundsätzlicher Natur. Das wäre bedenklich für Hummels - und gefährlich für seine Rolle in der Nationalmannschaft.

Die spanische Sportzeitung "El Mundo Deportivo" berichtet, dass der Weltfußballverband Fifa Real Madrid mit einem zeitlichen Transferverbot belegen will.

In der Bundesliga stehen sie uneinholbar an der Tabellenspitze, in der Champions League haben sie sich den Gruppensieg bereits gesichert. Es gäbe genug Themen, die beim FC Bayern München berichtenswert sind.

Englands Ex-Nationalspieler Paul Scholes hat erneut die Leistungen von Bastian Schweinsteiger bei Manchester United kritisiert. Es ist die zweite Verbal-Attacke gegen den Weltmeister innerhalb weniger Stunden.

Thomas Müller hat sich begehrt gemacht in Europa. Sein Verbleib beim FC Bayern scheint ungewiss. Der Weltmeister steht vor einer Grundsatzfrage: Legende oder flügge werden?

Bis Weihnachten sind es noch einige Wochen. Doch Mesut Özil bringt mit der Präsentation des neuen Arsenal-Pullis die Fans schon in Festtagsstimmung.

Bayern München und der FC Barcelona prägen die Champions League auf fast schon beängstigende Weise. Einiges deutet auf ein anstehendes Duell der Großmächte hin - aber wer hätte dann die besseren Karten?

Die Terrorattacken von Paris und die vereitelten Anschläge in Hannover haben auch Spuren bei der deutschen Nationalmannschaft hinterlassen. Lukas Podolski ist wegen der weltweit wachsenden Gefahr besorgt. Einer EM in Frankreich sieht er skeptisch entgegen.

Der FC Bayern marschiert durch Bundesliga und Champions League. Eigentlich gibt es an den Münchner Profis nichts zu nörgeln. Eigentlich. Lothar Matthäus erkennt dennoch Konfliktpotenzial im Bayern-Kader - aufgrund zweier Offensivstars.

Der Schock nach den Terroranschlägen von Paris sitzt immer noch tief. Dennoch wird schon wieder Fußball gespielt. Am Wochenende - in den europäischen Ligen - ist alles gut gegangen. Nun geht es in der Königsklasse weiter. Champions League in Zeiten des Terrors.

Manuel Neuer gehört seit Jahren zu den besten Torhütern der Welt – vielleicht ist er sogar der Beste. Doch braucht der FC Bayern eigentlich einen Torwart? Selbst ohne Keeper wären die Bayern Tabellenführer in der Bundesliga.

Der VfB Stuttgart hat sich von Trainer Alexander Zorniger getrennt. Das teilte der Verein per Pressemitteilung mit.

Wandelt Jürgen Klopp etwa in Zukunft auf den Spuren von Tim Wiese? WWE-Champion Sheamus ist sich sicher, dass der Trainer des FC Liverpool für die Wrestling-Bühne geeignet wäre.

Seit Jahren dominiert der FC Bayern die Bundesliga. Auch in der Champions League liefern die Münchner teils sensationelle Leistungen ab. Dennoch schauten die FCB-Stars bei den vergangenen Weltfußballer-Wahlen in die Röhre. Und das dürfte sich auch im kommenden Jahr kaum ändern - wie selbst einer der nominierten Bayern-Profis glaubt.

Für den Fall, dass Pep Guardiola den FC Bayern verlässt, hat die Gerüchteküche nun Matthias Sammer als Nachfolger erfasst. Dieses Szenario erscheint unwahrscheinlich. Doch der Münchner Sportvorstand legt Wert darauf, nichts auszuschließen.

Armer Mats Hummels ... Dem von Medien zuletzt arg gescholtenen Weltmeister ist nun endgültig der Kragen geplatzt. Bei Twitter wendet sich der Verteidiger von Borussia Dortmund gegen seine Kritiker.