Fußball

Im Viertelfinal-Rückspiel seines FC Bayern München ist Trainer Pep Guardiola ein kleines Missgeschick passiert. Noch während der ersten Halbzeit platzte ihm beim Coaching von der Seitenlinie die Seitennaht der Anzughose.

Das Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Porto in der Ticker-Nachlese.

Ist bei einer zweiten Verurteilung auch sein Vertrag beim BVB in Gefahr?

Es ist die wichtigste Partie der Saison - bis dato. Der FC Bayern München trifft im Rückspiel der Champions League auf den FC Porto. Weil der FCB das Hinspiel mit 1:3 verlor, ist er heute Abend umso mehr gefordert. Doch entscheiden die Münchner diese vier Schlüsselduelle für sich, wird es ganz sicher mit dem Einzug ins Halbfinale klappen.

Bayern-Coach Guardiola sorgt mit "JusticiaParaTopo"-Statement für Aufsehen.

Und Zlatan Ibrahimovic ist Gott. Was den Schweden so gefährlich macht.

Mögliches Comeback des Niederländers macht den Bayern Hoffnung.

Deutlicher Sieg oder bitteres Aus: Der FC Bayern München muss heute Abend im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League ein 1:3 gegen den FC Porto aufholen. Ein schwieriges Unterfangen gegen einen starken Gegner - dennoch gibt es fünf gute Gründe, warum der FCB ins Halbfinale einziehen wird.

Nach dem 1:3 aus dem Hinspiel steht der FC Bayern München gegen den FC Porto gehörig unter Druck. Und mit ihm Pep Guardiola, der momentan ein bisschen zu viel Angriffsfläche bietet. Für den Trainer wird das Viertelfinale der Champions League zu einem echten Knackpunktspiel.

Müller-Wohlfahrt soll sich geweigert haben Thiago zu behandeln.

Die Dortmunder Staatsanwaltschaft ermittelt erneut gegen Fußball-Nationalspieler Marco Reus wegen des Verdachts auf Fahren ohne Führerschein.

Gute Nachrichten für alle Fans des FC Bayern München: Das Rückspiel im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Porto am Dienstag (20:45 Uhr) wird nicht nur beim Pay-TV-Sender Sky, sondern auch im ZDF übertragen.

Borussia Dortmund hat sich den gefragtesten Trainer Deutschlands gekrallt. Dabei sind die Erfolge von Thomas Tuchel überschaubar. Sein Sabbatjahr hat einen surreal wirkenden Hype ausgelöst - ähnlich wie es bei Pep Guardiola der Fall war. Doch der eigenwillige Charakter Tuchels könnte zu einem Problem für den BVB werden.

Am Sonntag gab es Borussia Dortmund offiziell bekannt: Thomas Tuchel übernimmt die Nachfolge von Jürgen Klopp als Cheftrainer des BVB. Ist der ehemalige Mainzer aber auch die beste Lösung für den Revierklub? Das sagt die Presse dazu:

Früher als erwartet hat Borussia Dortmund die zu erwartende Lösung für die Nachfolge von Jürgen Klopp präsentiert. Thomas Tuchel wird ab 1. Juli den BVB als Trainer übernehmen. Der begehrteste Trainer beim emotionalsten Klubs des Landes: Das birgt einige große Möglichkeiten - aber auch Risiken.

In unserer Serie ziehen wir die etwas anderen und meist nicht ganz ernst gemeinten Lehren des jeweiligen Spieltags der Bundesliga.

Es ist die Sportmeldung des Tages: Thomas Tuchel wird ab der kommenden Saison Trainer bei Borussia Dortmund. Der ehemalige Mainzer Chefcoach wird damit Nachfolger von Jürgen Klopp. Die Reaktionen in den Sozialen Netzwerken lassen nicht lange auf sich warten. Wir haben uns für Sie umgesehen.

Manchester United kann mehr als 200 Millionen Euro für Neuverpflichtungen ausgeben. Die Bundesliga muss sich warm anziehen: Neben Mats Hummels und Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund sollen die Engländer an einem Duo des FC Bayern Interesse haben.

In Dortmund brauchen Jürgen Klopp, die Mannschaft und die Fans Taschentücher, der FC Bayern sucht neue Schuldige für etwaige Rückschläge und im Nord-Derby hat Werder Bremen die einmalige Chance auf ein Denkmal. Die (wie immer nicht ganz ernst gemeinte) Bundesliga-Vorschau auf den 29. Spieltag.

Der 29. Spieltag der Bundesliga in der Kurzvorschau.

Nach der Niederlage beim FC Porto hätte man denken können, der FC Bayern München habe genug Probleme. Nun gesellt sich ein Kriegsschauplatz hinzu: der Rücktritt des "Arzt-Gotts" Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Trainer Pep Guardiola scheint nicht unschuldig daran zu sein. Sein Stellenwert scheint beschädigt.

Jürgen Klopp ist zwar immer noch Trainer von Borussia Dortmund, dennoch wird bereits über den Nachfolger des im Sommer freiwillig Abschied nehmenden Coaches spekuliert. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kündigt an, den neuen Trainer zeitnah vorstellen zu wollen.

Der Mann ohne Vorname verabschiedet sich vom FC Bayern München.

Der VfL Wolfsburg hat gegen den SSC Neapel eine noch höhere Niederlage kassiert als der FC Bayern tags zuvor gegen den FC Porto. Und anders als die Münchner haben die "Wölfe" im Hinspiel des Europa-League-Viertelfinales auch noch zu Hause gespielt. Das heißt, dass Wolfsburg wohl weiterhin auf den ersten Halbfinal-Einzug im Europapokal in seiner Vereinsgeschichte warten muss. Oder? So kommentieren die Medien die Wolfsburg-Pleite.

Europa League: Neapel lässt Wolfsburg keine Chance.

Thomas Tuchel hat seit Monaten kaum noch etwas gesagt. Neulich gab es ein Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit", da erklärte der 41-Jährige sein Sabbatjahr, wie er seine Freizeit gestaltet und dass er sich ein Engagement in der 2. Liga nicht vorstellen könne.

Auf die dicken Zigarren haben sie beim FC Bayern München in der Nacht nach der Enttäuschung im Drachenstadion dann doch lieber verzichtet. Für gewöhnlich stecken sich die Münchner Granden nach großen Champions-League-Abenden noch eine an.

Gestandene Männer haben geweint, es herrschte eine Stimmung wie auf einer Beerdigung. Seit sieben Jahren sind Hans-Joachim Watzke, Michael Zorc und Jürgen Klopp Borussia Dortmunds Triumvirat, einen ähnlich traurigen Tag wie diesen Mittwoch hat die Troika aber noch nicht gemeinsam erlebt.

Das hat sich der FC Bayern München selbst eingebrockt: Dem deutschen Rekordmeister droht nach der Niederlage beim FC Porto das Aus im Viertelfinale der Champions League. Bei den Gegentoren hilft der FCB munter mit - und für Portos schärfste Waffe findet Pep Guardiola keine Lösung.

Der FC Bayern München verliert im Viertelfinale der Champions League mit 1:3 beim FC Porto - doch es hätte noch schlimmer kommen können. Denn die Münchner hatten Glück, dass Torwart Manuel Neuer nicht bereits in der 2. Minute vom Platz gestellt wurde.

Drei Fehler, drei Gegentore: Gegen den FC Porto zeigte vor allem die Hintermannschaft des FC Bayern München haarsträubende Schwächen. Doch erklärt das alleine die 1:3-Pleite gegen das angebliche Champions-League-Viertelfinal-Glückslos aus Portugal? Das schreibt die deutsche Presse.

Jürgen Klopp wird Borussia Dortmund zum Saisonende freiwillig verlassen. Das gab der BVB am Mittwoch in einer emotionalen Pressekonferenz bekannt. Es ist ein Abschied, der den Bundesliga-Klub schmerzen wird. So kommentiert die deutsche Presse den Weggang des Dortmunder Cheftrainers.

Klopp beiseite: Der FCB beim FC Porto im Viertelfinale der Champions League.

Die Gallionsfigur geht von Bord: Jürgen Klopp und Borussia Dortmund trennen sich einvernehmlich zum Saisonende. Der BVB wird sich ohne seinen Cheftrainer neu erfinden müssen - und einen radikalen Umbruch vollziehen.

Klopps Rücktritt eröffnet nicht nur dem BVB neue Perspektiven. Ein Kommentar.

Für einen englischen Journalisten wird Klopps Rücktritts-PK zum Albtraum.

Das Trainerbeben geht weiter: Stuttgart verpflichtet neuen Coach.

"Thiago oder nix." Mit diesen Worten hatte Pep Guardiola 2013 Thiago Alcantara nach München beordert, für 25 Millionen Euro. Seither hat der Spanier gerade einmal 24 Pflichtspiele für den FC Bayern München absolviert. Sein Comeback nach 371 Tagen kommt für den Rekordmeister gerade zur richtigen Zeit. Im Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Porto hängt viel von Thiago ab. Doch kann er die Rolle des Heilsbringers schon jetzt ausfüllen?

Beben bei Borussia Dortmund: Cheftrainer Jürgen Klopp verlässt Borussia Dortmund nach sieben Jahren zum Saisonende. Man habe der Bitte des 47-Jährigen um eine vorzeitige Auflösung seines bis 2018 gültigen Vertrages entsprochen, erklärte der börsennotierte Fußball-Bundesligist am Mittwoch in einer Ad-hoc-Mitteilung. Einem Medienbericht zufolge soll ein Nachfolger bereits parat stehen.

Jürgen Klopp wirft bei Borussia Dortmund hin. Der Trainer des BVB hat um die vorzeitige Auflösung seines Vertrages gebeten, der Verein stimmte zu. Am Ende der Saison wird Klopp den Verein nach sieben Jahren damit verlassen. Die Pressekonferenz in der Ticker-Nachlese.

Es geht immer noch schlimmer: Der HSV entschließt sich entgegen aller Lippenbekenntnisse zu einem erneuten Trainerwechsel; und holt mit Bruno Labbadia einen Coach zurück, der in Hamburg bereits gescheitert ist. Eine absurde Entscheidung, die so nur der HSV treffen kann. Ein Kommentar von Tim Frische.

Jürgen Klopp wird Borussia Dortmund verlassen. So reagiert das Netz.

Twitter-Reaktionen auf den Trainerwechsel beim Hamburger SV: schwarzer Humor, viel Kritik.

Lothar Matthäus schießt gegen Mario Götze. Der Weltmeister von 1990 kritisiert in seiner "Sport Bild"-Kolumne die Entwicklung des Profis vom FC Bayern München. Gleichzeitig lobt Matthäus Münchens spanischen Mittelfeld-Zauberer Thiago.

Nichts für Fußballgenießer: Atletico Madrid und Real Madrid trennen sich im Madrider Champions-League-Derby mit einem torlosen Remis. Irgendwie treffen die "Königlichen" gegen ihren Stadtrivalen einfach nicht mehr das Tor. Auf Atletico-Seite stand hingegen ein Stürmer im Mittelpunkt - auch wenn auch ihm kein Treffer gelang.

Madrid, Mailand, Manchester: die wichtigsten Stadt-Derbys im Vergleich.

Zu fein für den Mannschaftsbus? Die Spieler des 1. FC Nürnberg wehren sich gegen diesen Vorwurf und nennen Gründe, warum sie lieber Geld für Flugtickets zahlen, anstatt mit dem Team-Bus zum Auswärtsspiel zum FC St. Pauli zu reisen.

Der Tiefpunkt ist erreicht: Der Hamburger SV ist Tabellenletzter und droht erstmals in seiner Klub-Geschichte abzusteigen. Grund zur Hoffnung gibt es praktisch nicht, der gesamte Verein präsentiert sich einmal mehr in einem desolaten Zustand. Insbesondere HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer und Interimstrainer Peter Knäbel geben ein erschreckendes Bild ab.

In unserer Serie ziehen wir die etwas anderen und meist nicht ganz ernst gemeinten Lehren des jeweiligen Spieltags der Bundesliga.