Otto Rehhagel wird 80: Die besten Sprüche der Trainer-Legende

Kommentare32

Otto Rehhagel ist nicht nur eine sportliche Legende unter den Fußballtrainern. Auch seine Sprüche sind legendär. Zu Ehren seines 80. Geburtstags haben wir die besten davon zusammengetragen.

Rehhagels wohl berühmtester Satz könnte ohne Probleme in jedem Philosophie-Lehrbuch für Pessimisten stehen. Denn der Ex-Trainer hat bereits vor Jahren erkannt: "Mal verliert man und mal gewinnen die anderen".
Es gilt ja bekanntlich als Kunst, komplizierte Sachverhalte auf den Punkt zu bringen. In Bezug auf Fußball macht Rehhagel dabei keinem etwas vor. "In diesem Geschäft gibt es nur eine Wahrheit: Der Ball muss ins Tor."
Die Spielstatistiken hätte Rehhagel ganz gerne um eine Kategorie erweitert. Denn was Zweikämpfe anging, forderte er von seinen Spielern: "Ich muss von jedem Spieler in Europa wissen, was für ein Duftwasser er benutzt."
Auch für die Bundesliga-Tabelle fand der Ex-Trainer einen alternativen Verwendungszweck. Nämlich als Gradmesser dafür, wer kritisiert werden darf und wer nicht. "Wer Erster ist, hat immer Recht. Ich habe also Recht. Und wenn ich Fünfter bin, können Sie wieder mit mir reden."
Dauerlauf, Zirkeltraining und Passübungen? Für Rehhagel nicht notwendig, um seine Spieler in Form zu bringen. "Ich schätze es, wenn Fußballer verheiratet sind, denn die eigene Frau ist das beste Trainingslager."
Ein echter Fußballer kennt keinen Schmerz. Zumindest sollte es so sein, wenn es nach Rehhagel ginge. "Die sollen sich nicht so anstellen, bei mir zählen nur glatte Brüche als Verletzungen."
Während seiner Karriere lief es natürlich nicht immer nur gut für Rehhagel. So musste er durchaus feststellen, dass Ruhm und Anerkennung vergänglich sind. "Wenn ich ein paar Spiele verliere, lassen die Leute an den Blumen, die sie mir zuwerfen, plötzlich die Töpfe dran."
Bei manchen Aussagen Rehhagels kann man schon auf den Gedanken kommen, dass er neben dem Trainer-Seminar auch noch einen Rhetorik-Kurs absolviert hat. "Wenn ich heute Kapitän bin und das Schiff sinkt und alle müssen helfen, dann kann der Koch nicht sagen: Ich kann nur die Bratpfanne halten."
Kennen sie den Witz, bei dem neben dem Spielfeld ein Zug pfeift, woraufhin eine der beiden Mannschaften glaubt, die Partie sei vorbei? Nein? Rehhagel offenbar schon! "Wir spielen am besten, wenn der Gegner nicht da ist."
2004 führte Rehhagel als Nationaltrainer Griechenland zum EM-Sieg. Sein Erfolgsgeheimnis basierte dabei, laut eigener Aussage, auf einem "leicht" modifizierten antiken Konzept. "Die Griechen haben die Demokratie erfunden. Ich habe eine demokratische Diktatur eingeführt."
Auch auf dem Gebiet der Meinungsfreiheit ist Rehhagel in der Vergangenheit als absolute Koryphäe bekannt geworden. "Hier kann jeder sagen, was ich will."