Die Amerikaner haben am Mittwochabend den Sieg im Freundschaftsspiel gegen Deutschland geholt. Für Klinsmanns Jungs trafen Mix Diskerud und Bobby Wood zum Endergebnis von 2:1. So wurde die bereits dritte Saisonniederlage des Weltmeisters von den Medien aufgenommen.

11Freunde.de: "Deutschland verliert gegen die USA, doch alle grinsen – denn was soll’s? War ja nur'n Test! [...] Ein Spiel wie eine RTL2-Weihnachtsfeier. Die allerdings vollkommen zurecht nicht live übertragen wird. Das nur als Denkanstoß an die Sendeanstalten."

kicker.de: "Wood entzaubert den Weltmeister. In einem munteren Vergleich dominierte Deutschland dank eines starken Debütanten Patrick Herrmann den ersten Durchgang, baute in Hälfte zwei dann aber rapide ab."

Sportbild: "Klinsi gewinnt das Freunde-Duell gegen Jogi. Nur eine Halbzeit Fußball-Sommerspaß und der Sieger heißt Jürgen Klinsmann: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat einen erfolgreichen Heim-Abschluss zum Ende einer komplizierten Saison verpasst."

Bild.de: "Aua! Klinsis Aue-Absteiger schießt uns ab. Nach der Pause war leider nur noch Badelatschen-Fußball bei Jogis Jungs zu sehen. Wir nur im Strand-Modus – da machten uns die USA nass. Immerhin: Für WM-Held Mario Götze war das Spiel eine Art Erlösung."

SZ: "Weltmeister im Urlaubsmodus. Gute Chancen gab es gegen Ende noch auf beiden Seiten, und so wäre ein durchaus unterhaltsames Unentschieden wohl der passendere Ausgang gewesen für die Männerfreundschaft zwischen Löw und Klinsmann. Insofern war Löws explizites Lob für die Amerikaner vor dem Spiel zwar durchaus angemessen, aber natürlich auch ein Akt der Freundlichkeit gewesen - genauso wie das eher gequälte Lächeln, mit dem der Bundestrainer nach Schlusspfiff seinem Spezl zum Sieg gratulierte."

Welt: "Deutschland verliert gegen die USA – und das Stadion in Köln ist nicht ausverkauft. Der Weltmeister sollte nicht verramscht werden, aber der Deutsche Fußball-Bund muss sich Gedanken machen."

Focus: "Wood wischt dem Weltmeister eins aus!"

RP Online: "Auf den Tag ein Jahr vor dem EM-Start haben Jürgen Klinsmann und die USA Schwächen der deutschen Weltmeister gnadenlos aufgedeckt. Immerhin waren die Anwesenden weitestgehend bemüht, mit einer engagierten Leistung einer Begegnung im Niemandsland des internationalen Rahmenterminkalenders eine sportliche Daseinsberechtigung zu geben. Gelungen ist das freilich nicht."

fr-online: "Gute Freunde gehen doch eigentlich pfleglich miteinander um. Daran hielt sich am Mittwoch aber das Nationalteam aus den USA als Gast der deutschen Nationalmannschaft nicht."

20Minuten: ""Jogis Jungs verlieren – am Ende lacht nur Klinsi."

(gesammelt von she)