• Der ehemalige Bundestrainer Joachim Löw hält eine Rückkehr von Weltmeister Mario Götze in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft für möglich.
  • Götze spielt in der kommenden Saison nach zwei Jahren Pause wieder in der Bundesliga.
  • Löw zeigt sich überrascht von diesem Wechsel.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Ex-Bundestrainer Joachim Löw hat sich von Mario Götzes Wechsel nach Deutschland überrascht gezeigt, sieht für den 30-Jährigen dadurch aber Vorteile für eine mögliche Rückkehr in die Nationalelf.

"Er wird wieder in der Champions League spielen, steht hier in der Bundesliga im Fokus und will sich für die WM empfehlen. Er bringt alle Qualitäten dafür mit", sagte Löw dem Sender Sky über Götze, dessen Wechsel zu Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt am Dienstag bekanntgeworden war.

Löw über Götze-Wechsel: "Natürlich habe ich nicht damit gerechnet"

"Natürlich habe ich nicht damit gerechnet, dass Mario nach Deutschland zurückkehrt, nicht zum jetzigen Zeitpunkt", sagte Löw. "Ich freue mich aber sehr für Mario und die Eintracht. Mario ist ein außergewöhnlicher Spieler, sehr professionell, und er passt mit seiner großen Spielintelligenz sehr gut zur Eintracht."

Götze (30) hatte zuletzt zwei Jahre für PSV Eindhoven gespielt, sein letztes von bislang 63 Länderspielen absolvierte er am 14. November 2017 gegen Frankreich. Im WM-Finale 2014 hatte Löw Götze eingewechselt, in der Verlängerung schoss dieser dann das Siegtor zum 1:0 gegen Argentinien. (dpa/AFP/lh)

Mario Götze, WM 2014, Endspiel, Finale, Rio de Janeiro, Jubel, Siegtor, Deutschland, Argentinien
Bildergalerie starten

Mario Götze wird 30 Jahre alt: Als es zählte, war er besser als Lionel Messi

Mario Götze steht in einer Reihe mit Helmut Rahn, Gerd Müller und Andreas Brehme, mit Männern, die Deutschland zum WM-Titel im Fußball geschossen haben. Dieser Moment, dieses Tor von Rio entspricht und entspringt Götzes Genialität, die er aber zu selten auf den Platz brachte. In Dortmund wollten sie ihn 2020 nicht mehr haben.