Große Siege, desaströse Niederlagen: Deutschlands EM-Finals

Eigentlich hätte am 12. Juli das Finale der EM 2020 stattgefunden. Eigentlich. Denn dank Corona ist heute einfach ein stinknormaler Sonntag und uns bleibt nichts anderes übrig, als in Erinnerungen zu schwelgen. An all die EM-Endspiele, die Deutschland schon erreicht hat. Vielleicht kommt zumindest nächstes Jahr noch eins dazu.

1972 steht die deutsche Nationalmannschaft erstmals in einem EM-Finale. Die bedauernswerte Sowjetunion wird dabei nach allen Regeln der Kunst im Brüsseler Heysel-Stadion auseinander genommen und mit 3:0 nach Hause geschickt.
Bis heute gilt die deutschen Nationalmannschaft von 1972 als spielstärkstes DFB-Team aller Zeiten. Ein blutjunger Franz Beckenbauer an der Seite von Günter Netzer und der Bomber der Nation, Gerd Müller, sind für alle anderen Mannschaften einfach eine Nummer zu groß.
Vier Jahre später steht die DFB-Elf erneut im EM-Finale. Doch 1976 wird es nicht zum Titel reichen. In einem dramatischen Finale gegen die Tschechoslowakei wird Uli Hoeneß zur tragischen Figur. Nachdem es nach der regulären Spielzeit 2:2 steht, kommt es zum neu eingeführten Elfmeterschießen. Hoeneß tritt als vierter deutscher Schütze an ...
... und schickt den Ball in den Nachthimmel über Belgrad. Die Verzweiflung ist der Bayern-Legende ins Gesicht geschrieben. Den letzten Elfmeter verwandelt Antonin Panenka schlitzohrig. Die Tschechoslowakei ist Europameister.
Bei der EM 1980 hat Deutschland erneut die Chance auf den EM-Titel. Dieses Mal geht es im Finale gegen Belgien. Im Verlauf des Turniers ist der "blonde Engel" Bernd Schuster die prägende Figur im Spiel der Deutschen. Im Finale sticht jedoch vor allem Kopfballungeheuer Horst Hrubesch heraus.
Hrubesch trifft gegen Belgien bereits in der 10. Minute zum 1:0. In der 71. Minute muss Deutschland jedoch den Ausgleich hinnehmen. Auf Verlängerung hat Hrubesch allerdings keine Lust und trifft in der 88. Minute zum 2:1-Siegtreffer. Der zweite EM-Titel ist eingetütet.
Die dänische Nationalmannschaft steht völlig überraschend 1992 im EM-Finale gegen Weltmeister Deutschland. Die DFB-Elf geht als großer Favorit und entsprechend selbstbewusst in das Spiel.
Nach dem Spiel von Selbstbewusstsein keine Spur mehr. "Danish Dynamite" siegt mit 2:0 und ist der völlig überraschende Europameister, während der DFB-Elf nur die Silbermedaille bleibt.
1996 steht die DFB-Elf erneut im EM-Finale. Gegen die Tschechen liegt Deutschland eine ganze Weile zurück und rettet sich dank Oliver Bierhoffs Tor in der 73. Minute doch in die Verlängerung.
Und wieder dauert es lange, bis sich Deutschland erneut einen Platz im EM-Finale erspielt. Die Erwartungen an die Mannschaft von 2008 sind nach dem Sommermärchen 2006 riesig, doch gegen Finalgegner Spanien und ihrem überrangenden Tiki-Taka-Spiel sind die Deutschen machtlos. In der 33. Minute lässt Fernando Torres den bis dahin eigentlich überragenden Philipp Lahm einfach stehen und trifft zum 1:0.
Das eine Tor reicht den Spaniern zum Gewinn der Europameisterschaft 2008. Den deutschen Spielern ist die Enttäuschung deutlich anzusehen. Die nächste Chance auf einen EM-Sieg bekommt Deutschland nun 2021 - wenn uns nicht wieder ein Virus in die Quere kommt.