Hansi Flick ist im zweiten Länderspiel seines Neustarts nach der WM zu personellen Änderungen gezwungen. Serge Gnabry und Thilo Kehrer sollen im Testspiel gegen Belgien am Dienstag von Anfang an spielen. Im Sturm setzt der Bundestrainer auf Konstanz.

Mehr News zum Thema Fußball

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird im Länderspiel gegen Belgien mit Serge Gnabry und Thilo Kehrer in der Startelf antreten. Sie ersetzen in Mittelfeld und Abwehr den erkrankten Kai Havertz und den leicht verletzten Nico Schlotterbeck, die am Sonntag vorzeitig vom DFB-Team abgereist waren und beim 2:0 gegen Peru zur ersten Elf gezählt hatten. Im Angriff sollen erneut Niclas Füllkrug und Timo Werner als Doppelspitze agieren.

"Wir machen wenig Wechsel", sagte Flick am Montag nach dem Abschlusstraining auf dem Frankfurter DFB-Campus. Im defensiven Mittelfeld dürfte erneut der Dortmunder Emre Can an der Seite von Kapitän Joshua Kimmich agieren. "Emre hat es gut gemacht", sagte Flick zum Rückkehrer in die Nationalmannschaft.

Deutschland muss sich mit Belgien auf härteren Gegner einstellen

Belgien stuft Flick als "anderes Kaliber" als Peru ein. "Fußballerisch ist es eines der besten Teams", sagte der Bundestrainer. Auf den "ersten Schritt" gegen Peru solle der zweite nach der WM-Enttäuschung in Katar folgen. "Ganz klar ist der Fokus, dass wir dieses Spiel erfolgreich bestreiten wollen", sagte Flick. Zuschauer können sich das Match am Dienstag ab 20:15 Uhr live im Free-TV auf RTL ansehen. (dpa/SID/lh)

Lesen Sie auch: Warum Doppeltorschütze Füllkrug auf den Elfmeter verzichtete

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.