Mönchengladbach (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach bangt vor dem Heimspiel gegen Werder Bremen am Mittwoch (20 Uhr) um den Einsatz von Ibrahima Traoré.

Der Neuzugang aus Stuttgart leidet wie Reservist Fabian Johnson an einem grippalen Infekt. Noch keine Option für die Partie gegen den Abstiegskandidaten ist Abwehrspieler Martin Stranzl, dessen hartnäckige Oberschenkelbeschwerden weiterhin keinen Einsatz zulassen.

"Wir sollten uns vom Tabellenbild nicht leiten lassen. Bremen hat durchaus Qualität", befand Trainer Lucien Favre am Dienstag. Die Warnung des Schweizers an seine Profis kommen nicht von ungefähr. In den sechs Spielen unter der Regie des neuen Trainers Viktor Skripnik verbuchte Werder immerhin zehn Punkte. "Ich erwarte ein enges Spiel", sagte Favre.

Trotz der bisher starken Hinrunde der Gladbacher mit nur drei Pflichtspielniederlagen wollte Sportdirektor Max Eberl Wintereinkäufe nicht ausschließen: "Wir werden uns alle tief in die Augen schauen. Ich werde jetzt nicht sagen, dass wir auf gar keinen Fall etwas tun."