Düsseldorf (dpa) - In der Fußball-Bundesliga gibt es eine englische Woche. Die Mittwochsspiele im Überblick:

1899 Hoffenheim - Bayer Leverkusen (Mittwoch, 20.00 Uhr)

14 Monate nach dem Phantomtor von Kießling gibt es ein Wiedersehen beider Teams. TSG-Trainer Gisdol ist das aber "relativ egal". Leverkusen bangt um den Einsatz des erkälteten Kunstschützen Calhanoglu. Die Hoffenheimer müssen auf Süle (Kreuzbandriss) verzichten, für ihn soll Strobl in die Innenverteidigung rücken. 1899 hat gegen keinen anderen Verein eine so schlechte Bilanz wie gegen Leverkusen - nur einen Sieg gab es in zwölf Spielen. (Heimbilanz: 0-1-5, 5:14 Tore)

Eintracht Frankfurt - Hertha BSC (Mittwoch, 20.00 Uhr)

Frankfurt will nach der Niederlage in Hoffenheim zurück in die Erfolgsspur. Trainer Schaaf setzt wohl wieder auf Hildebrand im Tor. Trapp steht nach fast drei Monaten Verletzungspause zumindest wieder im Kader. Die Hertha strebt bis zur Winterpause die 20-Punkte-Marke an. Nach dem Erfolg gegen Dortmund fehlen dafür noch drei Zähler. Dafür fordert Coach Luhukay 100 bis 110 Prozent. Offen ist noch der Einsatz des angeschlagenen Skjelbred. (Heimbilanz: 9-10-7, 42:38 Tore)

SC Paderborn - FC Schalke 04 (Mittwoch, 20.00 Uhr)

Schalke hat sich durch die erste Heimpleite der Saison gegen Köln wieder selbst unter Druck gesetzt. Die verlorenen Punkte sollen nun beim starken Aufsteiger Paderborn zurückgeholt werden, der mit dem Remis in Wolfsburg Selbstvertrauen tankte. Viele personelle Alternativen hat Schalke-Trainer Di Matteo nicht. Boateng fällt weiter aus, dafür kehrt Höger zurück in den Kader. Paderborn hat erst ein Heimspiel verloren, ist aber auch seit fünf Partien sieglos. (Heimbilanz: -)

Borussia Mönchengladbach - Weder Bremen (Mittwoch, 20.00 Uhr)

Die Borussia will die bislang gute Hinrunde mit einem Heimsieg gegen Bremen weiter veredeln. Die Chancen stehen gut, denn trotz des Aufschwungs unter Trainer Skripnik ist Werder mit 34 Gegentoren, davon 25 auswärts, die Schießbude der Liga. Gladbach hat seine Mini-Krise mit zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen beendet. Trainer Favre muss weiter auf Innenverteidiger Stranzl verzichten, bei Bremen fehlen unter anderem Di Santo und Prödl. (Heimbilanz: 26-8-11, 97:61 Tore)

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg (Mittwoch, 20.00 Uhr)

Nur ein Sieg kann den Tabellen-16. aus Dortmund vor einer langen Winterdepression bewahren. Zumindest vor heimischer Kulisse gab es zuletzt zwei Siege über Mönchengladbach und Hoffenheim. Für den verletzten Mchitarjan rückt der in Berlin ausgemusterte Großkreutz zurück in den Kader. Nur gegen die Bayern kassierte Wolfsburg mehr Bundesliga-Niederlagen als gegen den BVB. Doch drei Siege in den vergangenen vier Auswärtsspielen machen Mut. (Heimbilanz: 11-3-3, 37:20 Tore)