• Torhüter Manuel Neuer wirkt derzeit unüberwindbar.
  • Laut Bayern-Trainer Hansi Flick ist er "in der Form seines Lebens".
  • Das lässt sich statistisch nur schwer belegen.
  • Allerdings müssen dabei mehrere Dinge berücksichtigt werden.
Eine Analyse

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

23. August 2020, Lissabon: PSG-Superstar Kylian Mbappé kommt völlig freistehend im Strafraum an den Ball, legt sich den Ball zurecht, schießt ab und scheitert am überragend reagierenden Manuel Neuer.

Der Franzose stand vor seinem Schuss klar im Abseits, der Linienrichter hob anschließend auch die Fahne. Doch der Torhüter des FC Bayern München war nicht etwa erleichtert, sondern baute sich symbolisch im Strafraum auf, breitete die Arme aus und demonstrierte, dass ihn an diesem Abend niemand überwinden kann.

Titelsammlung auf nationaler, internationaler und individueller Ebene

Die Karriere des Manuel Neuer verlief bisher äußerst erfolgreich. Der 34-Jährige sammelte zahlreiche Titel auf nationaler und internationaler Ebene. So wurde er zweimal Champions-League-Sieger, achtmal gewann der Torhüter die deutsche Meisterschaft. Sechs Siege im DFB-Pokal, ein Klub-WM-Titel und der zweifache Gewinn des UEFA Supercups runden die Vereinstitel ab.

Mit der Nationalmannschaft konnte er bei der U21-EM 2009 Triumph feiern, 2014 gelang in Brasilien der Titel bei der Weltmeisterschaft.

Zwischen 2013 und 2016 wurde Neuer viermal Welttorhüter, 2020 gewann er diesen Titel erneut. Überdies kann sich der Torhüter zweimal mit dem Titel als Fußballer des Jahres in Deutschland schmücken.

Diese Titelsammlung spricht für sich. Zudem hat Neuer das Spiel des Torhüters durch seine Stärke am Ball, seine Präzision im Passspiel und seine enorm kluge Antizipation auf ein neues Level gehoben.

Manuel Neuer: Das sagen die Statistiken

Dass Manuel Neuer einer der besten und erfolgreichsten Torhüter aller Zeiten ist, steht außer Frage. Doch ist dieser Neuer, der aktuell häufig gelobt wird, der beste Neuer aller Zeiten?

"Manu spielt seit über einem Jahr sensationell, er ist in der Form seines Lebens", lobte ihn Trainer Hansi Flick erst kürzlich nach dem Spiel in der Champions League gegen Salzburg.

Das lässt sich statistisch nur schwer belegen. Schaut man auf die Zahl der abgewehrten Bälle in der Bundesliga, dann fällt Neuer in dieser Saison im Vergleich zu seinen statistisch besten Spielzeiten ab:

2013/14 hielt er 80,2 Prozent der Bälle, auch in den drei Folgejahren legte Neuer ähnliche Statistiken hin. Im Zeitraum seiner schweren Verletzungen war ein deutlicher Negativtrend erkennbar, 2018/19 spielte Neuer mit nur knapp 60 Prozent gehaltenen Bällen eine für seine Ansprüche durchwachsene Saison. 2019/20 lag der Schnitt schon wieder bei 72,6 Prozent, in der laufenden Bundesliga-Saison steht er bei 63 Prozent.

Spieler stehen unter extremer Belastung

Doch gleich mehrere Dinge müssen dabei berücksichtigt werden. Die extreme Belastung für die Spieler sorgt dafür, dass viele Topteams - auch der FC Bayern - mit Problemen zu kämpfen haben. Die Gegner erhalten häufiger die Chance, Lücken zu finden und sich bessere Chancen herauszuspielen.

Das merkt man daran, dass der FC Bayern schon 13 Gegentore in den ersten neun Spielen der Bundesliga zugelassen hat. Zudem bereinigt Neuer aufgrund der schon angesprochenen Antizipationsfähigkeit viele gefährliche Szenen schon bevor der Torschuss abgegeben werden kann.

Nicht zuletzt zeigte er in der Champions League bisher mit einer Quote von 85 Prozent gehaltenen Bällen bisher sensationell gute Leistungen.

Darum wirkt Manuel Neuer derzeit so gut

Aufgrund des hohen Niveaus, das Manuel Neuer in den Jahren 2013 bis 2016 hinlegte, ist es schwer zu sagen, ob er in der aktuellen Phase seiner Karriere besser ist als damals. Denn der Torhüter spielte damals auf einem Level, das kaum noch steigerbar war.

Neuer nimmt in jedem Fall einen großen Einfluss auf das Spiel des Rekordmeisters, ist ein sicherer Rückhalt und unangefochtener Stamm- und Führungsspieler. Er wirkt gegenwärtig auch deshalb so stark, weil er - unter anderem bedingt durch seine Verletzungen - zwei schwierige Jahre hatte.

Hinzu kommen große Titel wie der in der Champions League. Solche Titel haben Nominierungen für die UEFA-Spieler des Jahres zur Folge, die mediale Aufmerksamkeit steigt.

Überdies waren zuletzt auch einige spektakuläre Paraden zu erkennen, Reflexe, die man kaum erklären kann. Die Bilder von vereitelten Großchancen gehen ebenfalls schnell um die Welt.

Kurzum: Ob Manuel Neuer so gut ist, wie nie zuvor, ist aufgrund der aktuellen Umstände schwer zu beantworten. Statistisch ist er jedenfalls auf gutem Weg. Im Endeffekt macht er aber "nur" das, was er fast immer macht: Das höchste Level erreichen.

Verwendete Quellen:

FC Bayern

Neuer und Coman bescheren dem FC Bayern den CL-Triumph

Der FC Bayern hat die Champions League gewonnen. Gegen Paris Saint-Germain reichte den Münchnern ein Treffer von Kingsley Coman - unterstützt von einer starken Leistung Manuel Neuers. Hansi Flick zeigte sich "stolz".