Am 5. Spieltag der Champions League haben sowohl der FC Schalke 04 gegen den FC Chelsea als auch der FC Bayern München in Manchester City Niederlagen kassiert. Die Spiele in der Ticker-Nachlese.

FC Schalke 04 0 - 5 FC Chelsea

Manchester City 3 - 2 FC Bayern München

Fazit: Premier League 8 - Bundesliga 2 - das ist deutlich. Schalke wurde dabei von Chelsea nach allen Regeln der Kunst auseinander genommen. Der FC Bayern hat das Spiel trotz Unterzahl und einem 0:1-Rückstand gegen Manchester City nicht nur dominiert, sondern zwischenzeitlich auch gedreht. Doch gegen Agüero waren am Ende auch die Münchner, die die erste Pleite nach 18 Spielen hinnehmen mussten, chancenlos.

90. Minute: Ok, damit haben wir jetzt nicht mehr gerechnet: Manchester City schießt gegen den FC Bayern das 3:2. Nach einem Fehler von Boateng kommt Agüero an den Ball und schließt aus rund elf Metern eiskalt ab. Sein dritter Treffer bringt ManCity erneut in Führung. Kurz darauf wird das Spiel in Manchester abgepfiffen.

90. Minute: Aus, aus, das Spiel ist aus - zumindest auf Schalke. Und das einzige, was man dazu noch sagen kann: Das ist auch besser so!

85. Minute: Das war jetzt unnötig - und vor allem extrem ungewöhnlich. Xabi Alonso hat einen Fehlpass gespielt. Ja, der Rekordpassspieler der Bundesliga, Sie lesen richtig. Und dann auch noch einen ziemlich verheerenden Fehlpass an der eigenen Mittellinie. Wie auch immer: Jovetic fängt den Ball ab, der zu Agüero springt. Der Argentinier stürmt durch die FCB-Abwehr und trifft aus gut 10 Metern zum 2:2.

80. Minute: Ein Highlight in Manchester: Bastian Schweinsteiger kommt ins Spiel (Sein CL-Comeback ist zwar schön, aber nicht das gemeinte Highlight) und an der Mittellinie an den Ball. Scnhließend versucht er Arjen Robben steil zu schicken, doch der Niederländer bleibt wie angewurzelt stehen. Der Ball rollt zu einem City-Angreifer. Doch dann schaltet Robben seine Duracell-Batterie an, stürmt Richtung City-Spieler und trippelt wie ein Boxer im Ring um ihn herum. Als er merkt, dass er nicht an den Ball kommt, klopft er sich wütend auf die Schenkel. Kurz zur Erinnerung: Für den FC Bayern geht es heute um gar nichts mehr.

76. Minute: Jetzt wird es peinlich auf Schalke: Innerhalb von 72 Sekunden trifft Chelsea zweimal. Erst macht Drogba seinen Treffer, dann der kurz zuvor eingewechselte Ramires. Ich erspare Ihnen jetzt die Einzelheiten. Nur so viel: Die Schalker Hintermannschaft ist heute Abend schlicht und ergreifend desolat. Mittlerweile ist übrigens auch Andre Schürrle für Chelsea auf dem Platz. Ob der auch noch ein Tor schießen darf?

71. Minute: In Manchester ist das Spiel hingegen noch längst nicht entschieden. Pellegrini hat auch schon zweimal ausgewechselt. Für Milner ist Jovetic auf dem Platz, für Sagna Zabaleta. Und dann haben die Gastgeber auch noch eine ausgezeichnete Chance: Lampard hämmert den Ball aus gut 20 Metern auf das Münchner Tor. Doch neuer ist zur Stelle und lenkt den Ball über's Tor.

70. Minute: Auch die anderen Chelsea-Spieler laufen nicht mehr so, wie sie könnten. Wieder einmal hat Schalke einen Ball verloren, doch statt schnell in die Spitze zu spielen, verzögert Willian. Schalke kann sich formieren und holt sich den Ball zurück. Doch in der Vorwärtsbewegung gelingt heute gar nichts bei S04 - außer Pässe ins Niemandsland natürlich.

65. Minute: Auf Schalke beginnt Mourinho derweil, seine ersten Spieler zu schonen. Diego Costa darf raus, Didier Drogba auch noch mit 36 ein paar CL-Minuten sammeln. Nur fair eigentlich.

59. Minute: Und die Münchner? Die zeigen, dass sie noch eine weitere Variante drauf haben. Dass sie Ballbesitzfußball entweder im 5-4-1- oder im3-6-1 oder im 4-2-3-1 oder im 4-1-4-1-System spielen können, weiß ja mittlerweile ganz Europa. Offenbar ist das Guardiola zu langweilig. Wieso sich also nicht einfach hinten reinstellen, den anderen den Ball geben und auf Konter lauern, hat sich Pep in der Halbzeit wohl gedacht. Und wie echte Profis hören die Spieler auf ihren Trainer. Funktioniert ja auch.

58. Minute: Ok, offenbar sieht es Chelsea doch anders. Sobald sich die Chance ergibt, wird nach vorne gespielt - und Schalke bekommt Probleme. Gerade ist Diego Costa in den Strafraum gestürmt. Im letzten Moment konnte ihn Uchida am Abschluss hindern. Denn Ball hat Chelsea dennoch immer noch und spielt jetzt in aller Ruhe hinten herum. Schalke läuft nur hinterher.

54. Minute: Es wird tatsächlich etwas besser auf Schalke. Zumindest sind die Lücken im S04-Spiel kleiner. Vielleicht aber auch nur, weil Chelsea das 3:0 reicht und sie den "Königsblauen" deswegen gerne den Ball überlassen.

50. Minute: Es ist schon erstaunlich: Eigentlich geht es für die Bayern um nichts mehr. Dazu sind sie in Unterzahl. Und trotzdem dominieren die Münchner das Spiel. Und wenn doch mal ein City-Spieler zum Abschluss kommt, ist ja immer noch Neuer da.

49. Minute: Das ist doch jetzt mal ein Erfolgserlebnis. Chelsea hat eine Ecke und der Ball landet nicht im Netz. Weiter so Schalke!

46. Minute: Beide Spiele laufen wieder. Und Di Matteo hat umgestellt. Kirchhoff muss raus. Clemens kommt dafür rein. Auch das System wird verändert. Nun lässt der Trainer ein 4-4-2 spielen, um die Mitte so dicht wie möglich zu machen. Es wurde auch Zeit.

Halbzeit-Fazit: Während Schalke gegen Chelsea bisher einen schwarzen Tag erwischt hat, kann sich der FC Bayern nach dem 0:1-Rückstand wieder zurückkämpfen - und das obwohl die Münchner nach der roten Karten für Benatia (Notbremse/20.) nur noch mit zehn Mann spielen.

45. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRR für den FC Bayern. Kurz vor dem Pausenpfiff schlägt der FC Bayern noch einmal zu. Boateng flankt aus dem Halbfeld in die Mitte, Lewandowski kommt ran. Der anschließend Kopfball fliegt über Hart in das City-Tor. Damit steht es insgesamt nur noch 4:2 für England gegen Deutschland.

44. Minute: Kaum holt die Bundesliga gegen die Premier League auf, macht Kirchhoff alles zunichte. Nach einer Ecke kommt er mit dem Kopf an den Ball und trifft - ins eigene Tor. Das ist jetzt wirklich bitter!

39. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOORRRRRR - und zugleich ein Geburtstagsgeschenk. Xabi Alonso und Arjen Robben stehen rund 20 Meter vor dem Tor bei einem Freistoß. Schießen darf das spanische Geburtstagskind und trifft mit einem flachen Schuss ins lange Eck. Da sah Keeper Hart gar nicht gut aus.

38. Minute: Da war der Hunter in Position. Nur blöd, dass Aogo nun schon zum zweiten Mal dahin flankt, wo keiner ist. Huntelaar steht im Strafraum und versteht die Welt nicht. Wir auch nicht.

35. Minute: Auf Schalke sieht es nicht viel besser aus: Chelsea lässt den Ball und die Schalker laufen. Doppelt bitter: Lissabon führt gegen Maribor bereits mit 2:0.

31. Minute: England 3 - Deutschland 0! Und aktuell ist die Führung beider Premier-League-Klubs verdient. In Manchester hat City nach dem 1:0 Oberwasser, die Münchner müssen sich nach der roten Karte für Benatia erst wieder sammeln. Dante kam zwar für Rode auf den Platz. Dennoch schwimmt die Münchner Hintermannschaft noch immer. Von der so gefürchteten Ballsicherheit ist aktuell auch nichts mehr zu sehen.

29. Minute: Ohohoh Schalke, das war gar nichts! Chelsea kann rund um den Strafraum der "Königsblauen" machen, was es will. Hacke, Spitze, Doppelpass - und dann das Tor. Durch einen Schuss aus halbrechter Position von Willian geht Chelsea mit 2:0 in Führung. Keeper Fährmann sah dabei ebenso wie die gesamte S04-Hintermannschaft gar nicht gut aus. Der Schuss ist durchaus haltbar im kurzen Eck eingeschlagen.

25. Minute: Also so richtig kommt Schalke nicht in Fahrt. Gerade hatten die "Knappen" einen Freistoß im Halbfeld. Aogo läuft an, flankt auf den Elfmeterpunkt. Weit und breit ist kein Schalker in Sicht, Courtois fängt den Ball unbedrängt.

21. Minute: Also verdient ist anders. 20 Minuten lief Manchester City nur dem Ball hinterher - und dann haben sie ihn doch im Münchner Netz untergebracht. Wir finden übrigens, dass die Elfmeter-Entscheidung hart, aber am Ende durchaus vertretbar war. Dafür haben wir die Bayern-Brille mal kurz abgesetzt.

20. Minute: Wir sind wieder in Manchester. Und die Bayern spielen wie immer - dominant. Rafinha kam gerade im Sechzehner von City fast vollkommen frei zum Schuss. Doch er landet statt im Netz in den Beinen eines Verteidigers. Im Gegenzug passiert es dann: Manchester City geht 1:0 in Führung. Wie? Durch einen Foulelfmeter. Und so ist es passiert: Agüero lief alleine auf Neuer zu, von hinten rutschte Benatia heran. Nach der Grätsche im Sechzehner fällt der City-Stürmer: Elfmeter und Rot für Benatia sind die Folge.

15. Minute: Das ist jetzt wirklich dumm gelaufen: Sporting führt gegen Maribor. Bleibt es dabei, kann Schalke aus eigener Kraft nicht mehr Zweiter werden. Am letzten Spieltag müssten die "Knappen" auf Schützenhilfe von Chelsea hoffen.

13. Minute: Ui, das war knapp. Von Schalke, weil da ist gerade was passiert. Die Königsblauen kamen mit einer schnellen Kombination bis an den Chelsea-Strafraum. Dann zieht Choupo-Moting ab, der Schuss wird abgefälscht und fliegt über Courtois an die Latte.

10. Minute: Da war Hojbjerg gerade am Ball. Hat dann auf Rode gespielt - der zweite Neue beim FC Bayern in der Startaufstellung. Dann ging's zu Lewandowski, dann zu Robben, dann wieder zurück. Tiki-Taka eben. Nach gefühlten 30 Münchner Ballkontakten schießt Robben - daneben. Endlich hat auch mal ManCity den Ball.

8. Minute: Jetzt sind wir mal kurz bei den Bayern. Und ich entschuldige mich schon jetzt, sollte ich einen ganz bestimmten Namen heute falsch schreiben. Hojbjerg spielt heute für den FC Bayern. Sie verstehen, oder?

5. Minute: Noch eine Ecke für Chelsea. Das 2:0 fällt zwar nicht. Aber Schalke sollte doch schnell aufwachen, sonst droht eine böse Schlappe.

2. Minute: Oh mein Fußball-Gott! Schalke liegt bereits zurück. Nach einer Ecke. John Terry hat nach 87 (!) Sekunden eine Ecke mit dem Kopf im Schalke-Tor versenkt. Kaum zu glauben!

Anpfiff: Nun geht es also los. Erst auf Schalke, wenig später auch in Manchester.

20:43 Uhr: Gerade wurde auf Sky die die taktische Ausrichtung von Schalke gezeigt. Es wird mit einem 4-2-3-1 gerechnet. Das sähe so aus: Fährmann - Uchida, Santana, Höwedes, Aogo - Neustädter, Kirchhoff - Höger, Boateng, Choupo-Moting - Huntelaar. Wir sind gespannt, ob Di Matteo gegen das Chelsea-Umschaltspiel tatsächlich so agieren lässt.

20:40 Uhr: In wenigen Minuten geht es los. In Manchester und auf Schalke laufen gerade die Teams ein.

20:29 Uhr: Eric Meijer ist super. Gar nicht so sehr wegen seinen Sky-Taktik-Analysen. Eher wegen seiner Aussprache. Ssssupa. Er hat uns übrigens gerade widersprochen und findet, dass Chelsea eindeutig Favorit gegen Schalke ist: Das Mourinho-Team habe eines der besten Umschaltspiele der Welt, sagt Mejer. Wir geben ihm Recht - und ziehen unsere nur halb ernst gemeint Aussage von vorhin (20:16 Uhr) zurück.

20:25 Uhr: Wie immer an einem CL-Spieltag finden ja acht Spiele statt. Wir zählen jetzt nicht alle auf - keine Sorge. Nur so viel: Bate Borisov gegen Porto (0:3) und - wie bereits erwähnt - Moskau gegen Rom (1:1) sind bereits vorbei.

20:16 Uhr: Nun aber zum FC Schalke. Da geht's heute noch um was. Wir finden übrigens, dass Schalke gegen Chelsea durchaus favorisiert ist. Nicht, weil sie in der Bundesliga Siebter sind und Chelsea die Premier League anführt. Sondern weil sie einen Champions- League-Sieger in ihren Reihen haben. Wir erinnern uns: Di Matteo hat damals mit Chelsea den Titel in München geholt. Ok, wir wissen, dass unsere Argumentation etwas löchrig ist, weil bei Chelsea eindeutig mehr CL-Sieger im Einsatz sind.

20:14 Uhr: Jetzt ist Zeit für einen Glückwunsch: An Xabi Alonso. Der wird heute 33. Ist aber trotzdem einer der besten Spieler Europas, finden wir. Vielleicht finden wir das auch, weil er bei Bayern spielt.

20:00 Uhr: Mittlerweile ist das Spiel in Moskau vorbei. Dank eines Tors in der Nachspielzeit hat Moskau noch ausgeglichen. Pech für die Roma, Glück für ZSKA. Und super für Manchester. Mit einem Sieg könnten sie tatsächlich bis auf Platz zwei in der Tabelle springen. Aber glauben wir das wirklich?

19:55 Uhr: Und jetzt mal weg von den ganzen Zahlen und Ankündigungen hin zu dem wirklich Wichtigen. Die Aufstellungen sind da.

Schalke gegen Chelsea

FC Schalke: Fährmann - Neustädter, Santana, Höwedes, Uchida - Aogo, Kirchhoff, Boateng, Höger - Choupo-Moting, Huntelaar

FC Chelsea: Courtois - Ivanovic, Cahill, Terry, Azpilicueta - Matic, Fabregas - Willian, Oscar, Hazard - Diego Costa

FC Bayern gegen Manchester

FC Bayern: Neuer - Rafinha, Boateng, Benatia, Bernat - Alonso, Hojbjerg, Rode - Robben, Ribery - Lewandowski

Manchester City: Hart - Clichy, Mangala, Kompany, Sagna - Fernando, Milner, Lampard - Nasri, Navas, Agüero

19:48 Uhr: Glaubt man Pep Guardiola, ist es dem FC Bayern reichlich egal, dass die Münchner bereits für's Achtelfinale qualifiziert sind. Sie wollen in Manchester auf Sieg spielen. Und dabei geht es laut Pep nicht einfach nur um's Gewinnen. Nein, er hat Größeres vor und will die Chance nutzen, um das Münchner Spiel noch zu perfektionieren. Zumindest hat er das auf der PK vor dem Spiel gesagt. Auf mich klingt das nach den bisher gezeigten Leistungen irgendwie beängstigend.

19:40 Uhr: Das zweite Spiel in der Gruppe E zwischen ZSKA Moskau und Rom läuft bereits seit 18:00 Uhr - wie immer, wenn eine russische Mannschaft in der Vorrunde spielt. Aktuell führt die Roma durch ein Tor von Francesco Totti mit 1:0. Wenn es bei dem Ergebnis bleiben würde, müsste ManCity tatsächlich gewinnen, um am letzten Spieltag im direkten Duell in Rom noch an den Italienern vorbeizuziehen.

19:35 Uhr: Der FC Bayern kann es in Manchester schon ruhiger angehen. Denn die Münchner sind mit zwölf Punkten bereits für das Achtelfinale qualifiziert. Auf Platz zwei steht der AS Rom mit vier Punkten. Ebenso vier Punkte hat ZSKA Moskau auf dem Konto. Allerdings haben die Russen weniger Tore geschossen als die Italiener. Schlusslicht ist Manchester City mit zwei Punkten. Die Engländer sind schon fast zum Siegen verdammt, wenn sie noch ins CL-Achtelfinale einziehen wollen.

Wer's übersichtlich mag: Hier geht's zur Ergebnis- und Tabellenübersicht der Gruppe E.

19:30 Uhr: Herzlich willkommen zu unserem Doppelticker zu den CL-Spielen Schalke 04 gegen den FC Chelsea und Manchester City gegen den FC Bayern.

Erst einmal zur Ausgangslage: Schalke ist in Gruppe G mit fünf Punkten derzeit Zweiter hinter dem FC Chelsea (acht Punkte). Auf Rang drei liegt Sporting Lissabon (vier Punkte) vor NK Maribor (drei Punkte). Ein Sieg wäre für die Königsblauen Gold wert. Denn wenn zeitgleich Lissabon gegen Maribor nur Remis spielt, wäre Schalke bereits im Achtelfinale. Andernfalls droht am letzten CL-Vorrunden-Spieltag in zwei Wochen ein echtes Endspiel gegen Maribor. Hier geht's übrigens zur Ergebnis- und Tabellenübersicht der CL-Gruppe G.