Lionel Messi ist nach seiner Suspendierung früher als erwartet zurück bei PSG und in Paris. Dort erhält der argentinische Weltmeister eine Ehrung für sich und die WM-Gewinner von Katar.

Mehr News zum Thema Fußball

Fußball-Weltmeister Lionel Messi ist von der Laureus World Sports Academy ausgezeichnet worden. Im Pavillon Vendôme in Paris erhielt Messi am Montag den "Sportsman of the Year Award" und nahm auch den sogenannten "Team of the Year Award" im Namen der argentinischen Fußball-Nationalmannschaft entgegen. Messi ist der erste Sportler, der im selben Jahr die individuelle und auch die Mannschaftsauszeichnung gewonnen hat, teilte Laureus mit.

"Dies ist eine besondere Ehre, vor allem, weil die Laureus World Sports Awards dieses Jahr in Paris verliehen werden, der Stadt, die meine Familie willkommen geheißen hat, seit wir 2021 hierherkamen", wurde der 35-Jährige in einer Mitteilung zitiert. "Ich möchte mich bei all meinen Teamkollegen bedanken, nicht nur in der Nationalmannschaft, sondern auch bei PSG - nichts davon habe ich allein erreicht, und ich bin dankbar, dass ich alles mit ihnen teilen kann."

Suspendierung nach Entschuldigung aufgehoben

Nach einer öffentlichen Entschuldigung von Messi hatte sein Club Paris Saint-Germain die Suspendierung des Argentiniers vorzeitig aufgehoben. Der zuvor lange beim FC Barcelona aktive siebenmalige Weltfußballer habe das Training wieder aufgenommen, teilte der französische Meister und Spitzenreiter am Montag mit. Messi hatte sich am Freitag für seinen unangemeldeten Kurztrip nach Saudi-Arabien beim Verein und seinen Teamkollegen entschuldigt. Seine Zukunft nach dieser Spielzeit ist offen.

Lesen Sie auch: PSG und Messi vor dem Ende: Kratzer am Legenden-Status

Laureus-Preise erhielten neben Messi und Fußball-Weltmeister Argentinien auch Leichtathletik-Weltmeisterin Shelly-Ann Fraser-Pryce aus Jamaika, Tennis-Profi Carlos Alcaraz aus Spanien, der dänische Fußballer Christian Eriksen, Paralympics-Sportlerin Catherine Debrunner aus der Schweiz und Freesytyle-Ski-Olympiasiegerin Eileen Gu aus China. (dpa/cgo)

Lionel Messi

Gerüchte über Mega-Angebot für Messi aus Saudi-Arabien

Nach Cristiano Ronaldo soll auch Weltmeister Lionel Messi zukünftig in Saudi-Arabien sein Geld verdienen - und zwar mehr noch als der Superstar aus Portugal.
JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.