Hertha-Profi Dedryck Boyata hat in Russland mit einem falschen Belgien-Trikot gespielt. Er schnappte sich das Dress von Michy Batshuayi und lief damit zur zweiten Halbzeit auf.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Dedryck Boyata vom Fußball-Bundesligisten Hertha BSC hat bei Belgiens 4:1-Sieg in Russland für eine kuriose Trikot-Panne gesorgt - und sich dafür den Spott seines Teamkollegen Michy Batshuayi eingehandelt.

Boyata schnappte sich in der Pause des EM-Qualifikationsspiels am Samstag in St. Petersburg versehentlich das Trikot mit der Nummer 23 von Batshuayi und lief damit zur zweiten Halbzeit auf. Der Ex-Dortmunder reagierte mit Humor auf den Fauxpas des Abwehrspielers und twitterte später: "Er hat seinen Traum wahr gemacht."

Boyata bemerkte seinen Irrtum nach knapp einer Stunde und tauschte das falsche Trikot gegen sein eigenes mit der Nummer 4. Später spielte dann auch noch der echte Batshuayi mit - der Stürmer wurde in der 77. Minute eingewechselt. Belgien sicherte sich dank des Erfolges den Gruppensieg vor Russland. (ff/dpa)  © dpa

Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß

Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß: Seit 1970 war der Weltmeister von 1974 als Spieler, Manager oder Präsident im Verein tätig. Am Freitag war es für ihn an der Zeit, zu gehen.