• Zlatko Kranjcar ist tot: Der ehemalige Trainer der kroatischen Nationalmannschaft ist nach kurzer und schwerer Krankheit gestorben.
  • Der Kroate war außerdem als Stürmer für Rapid Wien im Einsatz und betreute zuletzt die iranische U23-Auswahl.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Der ehemalige kroatische Fußball-Nationaltrainer Zlatko Kranjcar ist am Montag im Alter von 64 Jahren in Zagreb gestorben. Er erlag einer kurzen und schweren Erkrankung, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Hina. Auch der kroatische Verband berichtete von seinem Tod.

Kranjcar hatte die kroatische Nationalmannschaft 2006 zur WM-Endrunde nach Deutschland geführt. Seine Spieler-Karriere hatte er einst bei Dinamo Zagreb begonnen und bei Rapid Wien beendet. Seit 1991 war er Trainer mehrerer Clubs in Österreich und Kroatien. Nationaltrainer war er von 2004 bis 2006.

Zlatko Kranjcar: Treffsicherster Legionär in der Vereinshistorie von Rapid Wien

Der in Zagreb geborene Kranjcar spielte zuvor elf Mal für Jugoslawien. Für Rapid war der Stürmer von 1984 bis 1990 tätig, er erzielte 132 Pflichtspieltore für die Grünweißen und ist damit laut Rapid der treffsicherste Legionär in der Vereinshistorie. 1987 und 1988 gewannen die Hütteldorfer mit ihm zweimal die Meisterschaft, holten mit Kranjcar drei Cupsiege und zogen ins Europacupfinale 1985 ein.

Als Profi war Kranjcar danach auch für den VSE St. Pölten tätig. Als Trainer startete er seine Laufbahn ebenfalls in Österreich beim unterklassigen SV Wienerfeld und Austria Klagenfurt. Mit Kroatien nahm er als Teamchef an der WM-Endrunde 2006 teil.

Zuletzt arbeitete Kranjcar von 2018 bis 2019 als Betreuer der iranischen U23-Auswahl. Davor stand er in seiner Heimat u.a. für Rekordmeister Dinamo Zagreb an der Seitenlinie. Weiters betreute er auch die Nationalauswahl von Montenegro. (dpa/APA)  © dpa

Fußballer trainieren menschlichen Dominoeffekt

Wenn es im Trainingslager mal zu langweilig wird, nutzen die Fußballspieler des FC Rubin Kasan die Zeit im Hotel für eine Spaß-Einheit.