Eine Fußball-Weltmeisterschaft in Nordkorea? Was kaum vorstellbar zu sein scheint, könnte womöglich Realität werden. Zumindest denkt Südkorea über eine Bewerbung für die WM 2030 nach - mit einer Co-Gastgeberrolle für China, Japan und den Erzrivalen.

Es klingt unglaublich, aber Spiele der Fußball-WM 2030 könnten tatsächlich auf nordkoreanischem Boden stattfinden.

Nachbar Südkorea strebt eine Bewerbung für die Weltmeisterschaft zusammen mit China, Japan und dem Erzrivalen aus dem Norden an.

Dies teilte der neue Staatspräsident Moon Jae-in dem FIFA-Präsidenten Gianni Infantino bereits zu Wochenbeginn mit.

Nordkorea soll auf Co-Gastgeberrolle vorbereitet werden

Laut KFA-Präsident Chung Mong-gyu soll Nordkorea auf eine Co-Gastgeberrolle vorbereitet werden, sollten China und Japan diesem Plan zustimmen.

Infantino ließ Moon wissen, dass er dessen Vision respektiere. Er wolle am heutigen Mittwoch mit dem chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping darüber sprechen.

Nord- und Südkorea offiziell immer noch im Krieg

Offenbar erhofft sich Südkorea durch diesen Vorschlag eine Verbesserung der diplomatischen Beziehungen zum Nachbarn aus dem Norden.

Beide Staaten befinden sich seit dem Koreakrieg 1950 offiziell immer noch im Kriegszustand.

In der jüngeren Vergangenheit hatte Machthaber Kim Jong-un Südkorea unter anderem mit mehreren Raketentests provoziert.

Eine Entspannung der politischen Lage in Korea scheint derzeit nicht in Sicht. (tfr)