Nachdem Lukas Podolski im Rahmen einer Wette dazu aufgerufen hatte, virtuelle Unterstützer-Tickets für die Kölner Haie zu kaufen, wurde eine anvisierte Marke erreicht. Nun wird er für den Eishockey-Klub die Schlittschuhe schnüren.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Fußball-Weltmeister Lukas Podolski geht für die Kölner Haie aufs Eis. Der 35-Jährige gewann seine Wette, dass der achtmalige deutsche Meister 100.000 virtuelle Tickets für die Corona-Saison mit Geisterspielen an den Fan bringt.

"Ich freue mich riesig für die Haie, dass die 100.000 Tickets zusammengekommen sind. Da kann man allen Menschen und Unternehmen, die mitgemacht haben, nur Danke sagen", sagte Podolski am Mittwoch.

"Wenn ein wenig Ruhe eingekehrt ist, setzen wir uns beim KEC zusammen und besprechen, wie es weiter geht", kündigte der Weltmeister von 2014 und bekennende Haie-Fan an: "Wie auch immer es aussehen wird: Ich freue mich darauf, Haie-Spieler zu werden."

Podolski hatte mit einer Wette zum Ticket-Verkauf beigetragen

Podolski hatte mit seiner Wette dazu beigetragen, dass die anvisierte Marke für die "Immerwigger"-Tickets erreicht wurde. Die Einnahmen aus dieser Aktion sind ein wichtiger Teil der Planungen für die verkürzte Saison, die am 18. Dezember ohne Zuschauer beginnen soll.

Die Entscheidung über den bereits zweimal verschobenen Start fällen die 14 Klubs am Donnerstag. (AFP/lh)

Bildergalerie starten

Weltmeister Großkreutz hört auf: Was machen die WM-Helden von 2014 heute?

Kevin Großkreutz hat seine Profikarriere im Alter von 32 Jahren beendet. Er ist nicht der erste von seinen Weltmeister-Kollegen, der seine Schuhe an den Nagel gehängt hat. Was machen die WM-Helden der deutschen Nationalmannschaft heute?