• Die genauen Umstände des frühen Todes von Diego Maradona beschäftigen Ermittler und Staatsanwälte nach wie vor.
  • Der einstige Rechtsbeistand des legendären Fußballers aus Argentinien erhebt ein knappes Jahr nach Maradonas Herztod schwere Vorwürfe gegen die Ärzte und die Töchter Maradonas.

Mehr Fußball-Themen finden Sie hier

Der frühere Anwalt des verstorbenen Fußballidols Diego Maradona hat die Behandlungsmethoden der Ärzte scharf kritisiert. "Es wurden Fehler gemacht, sie haben den armen Kerl vollgepumpt und vollgepumpt bis sein Herz explodierte", sagte Matias Morla Reportern nach seiner Zeugenaussage im Rahmen der Untersuchung zum Tod des Argentiniers bei der Staatsanwaltschaft in San Isidro.

Lesen Sie auch: Ärzte und Pfleger nach Maradonas Tod im Visier der Ermittler

Morla: Maradona starb wegen schlechter Behandlung

Laut Morla war der Umgang mit dem berühmten Patienten "sehr schlecht, deshalb starb er", sagte der Jurist. Maradona war am 25. November 2020 im Alter von 60 Jahren nach einem Herzinfarkt verstorben. Zuvor war beim Weltmeister von 1986 ein Blutgerinnsel im Kopf entfernt worden. Maradona litt unter anderem auch unter Nieren- und Leberproblemen.

Diego Maradona, Argentinien, Trainer, Superliga, Boca Juniors, Gimnasia y Esgrima, 2019/20
Beim Klub Gimnasia y Esgrima La Plata arbeitete die Fußball-Legende Diego Armando Maradona in der Saison 2019/20 noch als Cheftrainer. Am 25. November 2020 hörte Maradonas Herz auf, zu schlagen.

Lesen Sie auch: Die RTL-Doku zum Todesfall Maradona

Ein siebenköpfiges medizinisches Team hatte sich im Privathaus des Weltstars um Maradona gekümmert. Auch sie wurden bereits zur Angelegenheit befragt.

Morla: Maradonas Töchter gaben ihren Vater auf

Morla berichtete, dass die Stimme seines Klienten beim letzten Besuch vor dessen Tod "merkwürdig", "roboterhaft" und "sehr hoch" gewesen sei. Die Entscheidung der Familie, ihn nicht in einem Krankenhaus behandeln zu lassen, nannte Morla "verrückt". Die Töchter hätten ihn "aufgegeben". (AFP/hau)

Diego Maradona, Buenos Aires, Trauer, Tod, Argentinos Juniors, 2020
Bildergalerie starten

Ein Jahr nach Maradonas Tod: Die Justiz hat die Schuldfrage noch nicht gelöst

Diego Maradona ist nur 60 Jahre alt geworden. Weil ihm der Ball als Droge nicht genügte, gilt der Argentinier als ein gefallenes Genie des Weltfußballs. Auf dem Platz verlor er selten die Kontrolle, außerhalb umso öfter. Ein Jahr nach seinem Tod werfen wir einen Blick auf sein bewegtes Leben.
Teaserbild: © AFP/Alejandro Pagni