Widerlicher Sex-Skandal bei einem englischen Profi-Verein: Drei Spieler des Premier-League-Klubs Leicester City haben bei der Abschlussfahrt in Thailand eine Sex-Orgie mit thailändischen Frauen gefeiert und diese dabei rassistisch beleidigt. Das Video der ekligen Aktion landete im Internet.

In Thailand wollten sie den Klassenerhalt ihres Klubs feiern, drei Spieler gingen dabei aber deutlich zu weit. Tom Hopper, Adam Smith und Trainer-Sohn James Pearson, allesamt Spieler des Premier-League-Klubs Leicester City, haben mit einer Sex-Orgie für einen handfesten Skandal gesorgt. Die drei Fußballer filmten, wie sie sich mit thailändischen Frauen vergnügten und diese dabei als "Schlitzaugen" rassistisch beleidigten. Hopper beschimpfte eines der Mädchen sogar als "Scheiß-Hässliche! Auf einer Skala von 1 bis 10 bist du ne glatte 1."

Die drei Profis verschickten das Video an Freunde nach England, um mit diesem zu prahlen. Doch die Freunde veröffentlichten das Filmchen prompt im Internet.

Der Verein, dessen Besitzer mit Vichai Srivaddhanaprabha ein Multi-Millionär aus Thailand ist, hat mittlerweile reagiert und die Spieler wieder nach Hause geschickt. "Die Führung von Leicester City ist tief besorgt über den Vorfall, in den drei unserer Spieler verwickelt sind", teilte der Klub mit. "Wir erwarten, dass sich alle Spieler in jeder Hinsicht als Botschafter unseres Vereins präsentieren."

Der Verein will den Skandal nun untersuchen, dem Sex-Trio droht eine saftige Geldstrafe. (tfr)