• Der frühere schottische Nationaltorhüter Andy Goram ist nach kurzem Kampf im Alter von 58 Jahren einem Krebsleiden erlegen.
  • Das teilte sein früherer Klub Glasgow Rangers am Samstag mit.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Der schottische Ex-Nationaltorwart Andy Goram ist tot. Der frühere Nationalspieler sei unheilbar an Krebs erkrankt gewesen und nun im Alter von 58 Jahren gestorben, teilte sein Ex-Club Glasgow Rangers am Samstag mit.

"Die Gedanken der Direktoren, des Managements, der Spieler und Mitarbeiter sind heute bei Andys Familie, und wir bitten darum, ihre Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit zu respektieren", hieß es in der Mitteilung weiter.

Goram: "Chemotherapie? Nein, danke"

Goram hatte seine Erkrankung Ende Mai öffentlich gemacht und gleichzeitig erklärt, keine Chemotherapie machen zu wollen. Die Ärzte hatten ihm maximal noch sechs Monate zu leben gegeben, es wurde nur einer.

"Eine Chemotherapie machen und sich weitere drei Monate mit null Lebensqualität quälen? Nein, danke. Chemotherapie ist vom Speiseplan gestrichen", hatte Goram der schottischen Boulevardzeitung Daily Record gesagt.

Für immer in den Herzen der Rangers-Fans

Goram gilt als einer der besten schottischen Torhüter. Er bestritt 43 Länderspiele für die "Bravehearts" und nahm als Stammkeeper an den Europameisterschaften 1992 und 1996 teil. Goram wechselte 1991 von Hibernian in Edinburgh zu den Rangers, für die er bis 1998 260 Mal spielte.

Mit den Gers wurde er fünf Mal schottischer Meister und drei Mal Pokalsieger. 1999 wählten ihn die Fans zum besten Torwart der Rangers-Geschichte. 2001 wurde er als Ersatztorwart bei Manchester United auch englischer Meister.

Nachdem Goram an Schizophrenie erkrankte, sangen die Fans statt wie zuvor "There's only one Andy Goram" (es gibt nur einen Andy Goram) "There's only two Andy Gorams" (es gibt nur zwei Andy Gorams). (hub/dpa/afp)

Wow! Trotz Handicap schafft dieser Mann Guinness-Rekord in Liegestützen

Ein 28-Jähriger aus Australien hat einen unfassbaren Guinness-Weltrekord aufgestellt: Daniel Scali machte 3.182 Liegestütze in einer Stunde – dabei leidet er unter Schmerzen.