Cristiano Ronaldo ist eine Selbstoptimierungsmaschine. Nun plaudert sein Schlafcoach aus, wie der Star von Real Madrid selbst bei der Erholung noch das Maximum herausholen will - und was das für seinen Schlafrhythmus bedeutet.

Die Deutschen schlafen durchschnittlich etwas über sieben Stunden täglich. Experten impfen uns seit Jahren ein, wie wichtig guter Schlaf in der Nacht ist. Das Idealpensum soll dabei zwischen sieben und neun Stunden liegen.

Empfehlungen, die in dieser Form offenbar nicht für Cristiano Ronaldo gelten. Wie dessen Schlafcoach - ja, Ronaldo hat einen Schlafcoach - nun verrät, hat sich der Star von Real Madrid einen irren Schlafrhythmus zugelegt.

Ronaldo schläft fünfmal pro Tag für jeweils 90 Minuten, erzählt Schlaftrainer Nick Littlehales dem "Independent". Insgesamt kommt Ronaldo so auf siebeneinhalb Stunden.

Littlehales ist der Überzeugung, dass acht Stunden Schlaf unnatürlich und für ein Leistungstief zwischen 13 und 15 Uhr verantwortlich sind.

Cristiano Ronaldo schläft in Fötushaltung

Da Ronaldo jedoch recht regelmäßig genau zu diesen Zeiten auf dem Platz stehen muss, habe Littlehales den Rhythmus des Superstars angepasst, erklärt er.

Auch die Schlafhaltung des Portugiesen hat der Schlaftrainer, der nun schon seit vier Jahren mit CR7 zusammenarbeitet, modifiziert: Ronaldo schläft in der Fötus-Haltung mit angewinkelten Knien.

Außerdem muss jedes Mal die Bettwäsche gewechselt werden und Ronaldo verzichtet eineinhalb Stunden vor jeder Schlafeinheit auf Handy, TV und Tablet.

Na, wenn's hilft. (ska)