• Die Freude über die knapp gewonnene Meisterschaft in England hat sich bei Manchester City in einem Platzsturm entladen.
  • Dabei wurde jedoch offenbar der Torwart des Gegners, Robin Olsen tätlich angegriffen.
  • Liverpool-Trainer Jürgen Klopp, der den Titel mit seinem Team knapp verpasste, reagiert derweil mit einer Kampfansage für die Zukunft.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Nach dem Gewinn der Premier League durch ein 3:2 gegen Aston Villa hat sich Fußballmeister Manchester City am Sonntag beim gegnerischen Team für das Verhalten seiner Fans entschuldigt. Als es nach dem Abpfiff zum Platzsturm kam, sollen Anhänger der Citizens Villa-Torwart Robin Olsen tätlich angegriffen haben.

"Manchester City möchte sich aufrichtig bei Robin Olsen entschuldigen", hieß es in einer offiziellen Mitteilung. "Der Club hat sofort eine Untersuchung eingeleitet und wird den Verantwortlichen, sobald er identifiziert ist, mit einem unbegrenzten Stadionverbot belegen."

Aston Villa äußerte sich zunächst nicht zu dem Vorfall. Das von Liverpool-Ikone Steve Gerrard trainiert Team hatte bei Man City zunächst mit 2:0 geführt, bevor City die Partie drehte und sich damit den vierten Meistertitel in fünf Jahren sicherte.

Klopp mit Kampfansage

Nach dem knapp verpassten Meistertitel mit dem FC Liverpool blickt Jürgen Klopp derweil optimistisch in die Zukunft und will mit den Reds weiter Trophäen jagen. "Was ich im Leben gelernt habe: Wenn man dran bleibt, wenn man weitermacht, dann wird man belohnt", sagte der Liverpool-Coach am Sonntag. "Heute keine maximale Belohnung. Aber wir werden sie kriegen. Es geht darum, dass wir weitermachen, und das werden wir tun."

Liverpool hatte die Spielzeit wie schon 2019 als Tabellenzweiter mit nur einem Punkt Rückstand auf Man City abgeschlossen und damit die Chance auf das Quadrupel mit vier Titeln verpasst. Nach dem Ligapokal und dem FA Cup können die Reds am kommenden Samstag aber auch noch die Champions League gewinnen. "Dass wir heute die Liga verloren haben, hat natürlich unseren Drang erhöht, es nächste Woche wett zu machen", so der 54-Jährige. In Paris geht es gegen Real Madrid.

Dass es ein gutes Omen sei, dass Liverpool auch 2019 nach dem knapp verpassten Meistertitel das Endspiel der Königsklasse gewonnen hat, glaubt Klopp nicht. "Diese Wettbewerbe haben nichts miteinander zu tun", sagte der beliebte Coach. "Diese Saison ist absolut unglaublich und sie ist heute noch nicht zu Ende, sie endet nächste Woche. Und da werden absolut alles versuchen." (dpa/ska)

"Es gibt einige Anfragen" - Löw spricht über mögliche Rückkehr als Trainer

Joachim Löw könnte in absehbarer Zeit wieder auf die Trainerbank zurückkehren. Der ehemalige Fußball-Bundestrainer hat nun verraten, dass er "das eine oder andere Angebot" vorliegen habe. (Vorschaubild: imago/Sven Simon)