• Zum zweiten Mal nach 2014 zeichnet die Laureus World Sports Academy den FC Bayern München als beste Mannschaft weltweit aus.
  • Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge sieht die Wahl als "krönende siebte Trophäe".
  • Im Zeitraum zwischen Sommer 2020 und Frühjahr 2021 gewann der deutsche Rekordmeister national wie international alle ihm möglichen Titel.

Mehr Fußball-Themen finden Sie hier

Der deutsche Fußballmeister FC Bayern München hat den Laureus-Preis als Mannschaft des Jahres erhalten. Damit würdigte die Laureus World Sports Academy die überragende Saison des letztjährigen Champions-League-Gewinners mit insgesamt sechs Titeln. "Dieser Laureus Award ist nun die krönende siebte Trophäe in einem Jahr, das wir nie vergessen werden", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Lesen Sie auch: Mit Javier Martinez verlässt ein Publikumsliebling den FC Bayern München

Laureus World Sports Award: Preisverleihung findet digital in Sevilla statt

Die diesjährigen Gewinner wurden im Rahmen einer digitalen Preisverleihung am Donnerstag in Sevilla bekanntgegeben. Dabei gingen die Einzel-Auszeichnungen an Tennis-Stars: bei den Herren an den Spanier Rafael Nadal und bei den Damen an die Japanerin Naomi Osaka.

Julio dos Santos
Bildergalerie starten

FC Bayern: Diese Spieler sind beim Rekordmeister schnell in Vergessenheit geraten

Wer sich beim FC Bayern durchsetzt, hat die Chance auf eine große Karriere. Aber nicht jeder Spieler hat diese Chance in der Vergangenheit genutzt. Wir zeigen Ihnen die vergessenen Stars des Rekordmeisters.

In weiteren Kategorien gab es unter anderem Preise für Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton für seinen Kampf gegen Rassismus, den ägyptischen Fußball-Star Mohamed Salah vom FC Liverpool für sein soziales Engagement und Quarterback Patrick Mahomes vom letztjährigen Super-Bowl-Champion Kansas City Chiefs. Tennis-Ikone Billie Jean King aus den USA, die sich seit Jahrzehnten für Gleichberechtigung einsetzt, wurde für ihr Lebenswerk geehrt. (dpa/hau)

Nachrichten aus anderen Regionen
Teaserbild: © imago images/MB Media Solutions/Colin McPhedran