PSG und Thomas Tuchel haben den Pokal-Sieg nach einer 2:0-Führung noch dramatisch aus der Hand gegeben. Damit verpasst der deutsche Trainer in seinem ersten Jahr in Paris das Double.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Die Fußballstars von Paris Saint-Germain und Trainer Thomas Tuchel haben das Double verpasst.

Sechs Tage nach dem vorzeitigen Gewinn der französischen Meisterschaft in der Ligue 1 verlor der Favorit das dramatische Pokalfinale gegen den Liga-Rivalen Stade Rennes am späten Samstagabend mit 5:6 im Elfmeterschießen.

Nach 90 Minuten und Verlängerung stand es im Stade de France 2:2 (2:1). Den entscheidenden Treffer für Rennes erzielte der Senegalese Ismaila Sarr.

Danach schoss Christopher Nkunku den Ball als sechster PSG-Schütze deutlich über das Tor. Stade Rennes feierte nach 1965 und 1971 den dritten Pokalsieg.

PSG-Doppelschlag kurz nach Anpfiff reicht nicht

Die Brasilianer Dani Alves (13. Spielminute) und Neymar (21.) hatten Paris vor der Pause in Führung gebracht.

PSG-Verteidiger Presnel Kimpembe unterlief ein Eigentor (44.); mit dem 2:2 hatte Edson Mexer (66.) Rennes nach 0:2-Rückstand noch in die Verlängerung gerettet.

Superstar Kylian Mbappé traf beim Sturmlauf des Meisters in der 99. Minute nur den Pfosten - kurz vor Ende der Verlängerung musste der Weltmeister nach einem rüden Foul mit Rot vom Platz.

Tuchel und Paris verpassen das Double

Das Double gleich im ersten Jahr wäre ein großer Erfolg für Tuchel gewesen. Schon im Achtelfinale der Champions League hatte es für PSG beim Aus gegen Manchester United eine große Enttäuschung gegeben.  © dpa

Bildergalerie starten

Deutsche Legionäre im Ausland: Wo Toni Kroos und Co. ihr Geld verdienen

Etliche deutsche Profi-Fußballer spielen im Ausland. Sicherlich weiß jeder Fan, wo Toni Kroos, Leroy Sané und Julian Draxler ihr Geld verdienen. Aber Marko Marin? Und der Rest? Wir blicken auf unsere Legionäre.