Jürgen Klopp hat Ernst gemacht: Ohne seinen deutschen Teammanager und sein komplettes Starensemble hat Fußball-Champions-League-Sieger FC Liverpool im englischen FA Cup die vierte Runde nur mit seinen U23-Talenten bestritten und trotzdem das Achtelfinale erreicht

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Die U23 des FC Liverpool hat Jürgen Klopp die Titelchance im englischen FA Cup erhalten. Das Nachwuchsteam des Champions-League-Siegers gewann am Dienstagabend das Wiederholungsspiel gegen den Fußball-Drittligisten Shrewsbury Town mit 1:0 (0:0). Ein Eigentor von Ro-Shaun Williams (75.) entschied die Partie.

Das Spiel war notwendig geworden, nachdem Trainer Klopp mit seiner ersten Mannschaft beim unterklassigen Gegner am 26. Januar nur zu einem peinlichen 2:2 gekommen war.

Klopp selbst legte in der kurzen Winterpause der Premier League ebenfalls eine Pause ein. Borussia Dortmunds ehemaliger Meister-Trainer ließ sich durch Neil Critchley aus seinem Trainerstab vertreten. Gegner der Reds im Achtelfinale ist Europa-League-Sieger FC Chelsea.

Das Team war gespickt mit Teenagern, schaffte dennoch den Sprung in die nächste Runde. Bereits im Dezember hatte Liverpool sein Viertelfinale im Liga-Pokal wegen seiner Teilnahme an der Klub-WM in Katar nur mit seiner Zweitvertretung bestritten und verloren. (hub/dpa/afp)  © dpa

Bildergalerie starten

Entlassungswelle in Europa: Der FC Barcelona tut es dem FC Bayern gleich

Je prominenter die Adresse, desto höher die Erwartungen: Niko Kovac hat sie beim FC Bayern München nicht erfüllt und ist deshalb ohne Job. Vielen seiner Kollegen aber erging es seit Saisonbeginn ähnlich.