Der Schweizer Nationalspieler Timm Klose, viereinhalb Jahre lang Bundesliga-Profi in Nürnberg und Wolfsburg, verfiel als Jugendlicher der Alkohol- und Zigarettensucht. Erst ein beängstigendes Erlebnis brachte ihn zur Einsicht. Inzwischen bei Norwich City angestellt, erzählt er seine bedrückende Geschichte.

Mehr Fußball-Themen finden Sie hier

Für Timm Klose endete die Saison, noch ehe sie wirklich begonnen hatte. Der Schweizer Verteidiger des Premier-League-Aufsteigers Norwich City zog sich im Ligapokal Ende August eine schwere Knieverletzung zu. Frühestens im März 2020 steht der 31-Jährige voraussichtlich wieder auf dem Platz.

Timm Klose gesteht Alkohol- und Nikotinmissbrauch

Klose bleibt bis dahin viel Zeit zum Nachdenken - und zum Erzählen. Im Rahmen einer Talkrunde seines Vereins über mentale und gesundheitliche Probleme schilderte der ehemalige Profi des 1. FC Nürnberg und des VfL Wolfsburg die bisher schwerste Zeit in seinem Leben.

Er habe sich als Jugendlicher von älteren Freunden mitziehen lassen und begonnen, zu rauchen, vor allem aber, exzessiv Alkohol zu konsumieren.

In einem YouTube-Video seines Klubs Norwich City spricht der gebürtige Frankfurter darüber.

Timm Klose: "Der Alkohol war eine ganz schlechte Idee"

Timm Klose hat es geschafft, in zwei der besten Ligen der Welt Fußball zu spielen, in der Bundesliga und in der Premier League. Zudem spielt Klose seit 2011 für die Schweizer Nationalmannschaft. Den Weg zum Profi aber hatte sich der Verteidiger von Norwich City in jungen Jahren schon beinahe verbaut. © YouTube

"Ich habe mit 13 angefangen, Alkohol zu trinken", sagt Klose. "Meine Freunde waren alle etwas älter, also trank ich mit ihnen Alkohol und rauchte."

Damals spielte Klose bei den Junioren des FC Basel und dachte sogar daran, mit dem Fußball aufzuhören: "Ich wollte immer Profi werden, hatte aber große Probleme in der Schule. Ich war die meiste Zeit betrunken, und während den Pausen habe ich geraucht."

Ein nachhaltiges Schockerlebnis sei für ihn gewesen, als er eines Nachts "fast eine Herzattacke" hatte. "Ich wachte auf einer Parkbank in der Nähe eines Sees auf. Ich habe keine Ahnung, wo das war", erzählt Klose. "Da wusste ich: Jetzt muss ich aufwachen!"

Timm Klose bekommt in Nürnberg seine Sucht in den Griff

Er schaffte es, Fußballprofi zu werden, und wechselte im Sommer 2011 mit 23 Jahren vom FC Thun zum 1. FC Nürnberg in die Bundesliga.

Die psychischen Probleme waren nicht verschwunden. Negative Kommentare in den sozialen Medien setzten ihm zu. "Ich wollte nicht schwach wirken", sagt der Schweizer Nationalspieler. Um sich abzulenken, habe er zeitweise "bis morgens um vier Uhr vor der Playstation gesessen, FIFA gespielt".

Während der Zeit in Nürnberg suchte er Hilfe bei einem Mentaltrainer und fand einen Ausweg. "Es ist gut, mit einer neutralen Person zu sprechen", meinte Klose und versicherte: "Ich denke positiv." (hau/dpa)

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 18/19: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2018/2019: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.
Teaserbild: © picture alliance / Sven Simon