Nach seinem Wechsel zu Manchester United sorgte Bastian Schweinsteiger mit einem Vergleich zwischen seinem alten und seinem neuen Arbeitgeber für Aufregung. ManUtd sei ein größerer Verein als der FC Bayern München, hatte Schweinsteiger gesagt - und damit den Unmut des FCB und seiner Fans auf sich gezogen. Nun reagiert Schweinsteiger selbst auf die Kritik.

"Der FC Bayern München ist ein großer Klub, aber Manchester United ist größer", schwärmte Bastian Schweinsteiger im Zuge der USA-Reise seines neuen Klubs. "Als wir in China waren, kannten die Leute uns, aber in Amerika waren die Bayern nicht so eine Nummer."

Eine Aussage, die beim FCB nicht besonders positiv aufgenommen wurde. Erstens versteht sich der FC Bayern selbst natürlich als ein Verein, der locker mit Manchester United mithalten kann und zweitens gehört sich ein solcher Satz aus Bayern-Sicht wohl einfach nicht. Vor allem nicht für einen wie Schweinsteiger, der immerhin 17 Jahre lang das Trikot der Münchner getragen hat.

Vorzeige-Bayer Philipp Lahm konterte die Aussage seinen Ex-Teamkollegen prompt: "Ich kenne Manchester nicht. Ich weiß nicht, was größer ist. In der jüngeren Vergangenheit war Bayern meistens vorn." Und auch Pep Guardiola reagierte, gelinde gesagt, überrascht: "Oh, hat er das gesagt?"

Was für eine Aufregung um ein Zitat - vor allem weil der vermeintliche Bösewicht die ganze Diskussion dank Zeitverschiebung erst mit einiger Verspätung mitbekommen hat. Nun hat Schweinsteiger seine Aussage via Facebook relativiert. In seinem Posting heißt es: "Mit meiner Aussage, wollte ich lediglich zum Ausdruck bringen, dass Manchester United in den USA populärer sind. Sowohl der FC Bayern München, für den ich 17 Jahre gespielt und dem ich extrem viel zu verdanken habe, als auch Manchester United sind Weltvereine mit unglaublichen Erfolgen und fantastischen Fans".

Ob das die aufgeheizten Gemüter wohl beruhigt ...

(ska)