(jnw) In Erwartung auf ein spannendes Uefa-Cup-Finale zwischen Werder Bremen und Schachtjor Donezk haben wir einen Blick in die Zukunft geworfen und die möglichen Aufstellungen beider Mannschaften betrachtet. In einem Head-to-Head-Vergleich sollen die Stärken und Schwächen der einzelnen Spieler zur Geltung kommen.

Werder Bremen

Tor: Tim Wiese

Abwehr: Boenisch, Naldo, Sebastian Prödl, Fritz

Mittelfeld: Özil, Frank Baumann, Tsiolis/Niemeyer/Vranjes, Thorsten Frings

Angriff: Claudio Pizarro, Markus Rosenberg

Nicht dabei: Per Mertesacker (verletzt), Diego und Hugo Almeida (gesperrt)

Shakhtar Donetsk

Tor: Andriy Pyatov

Abwehr: Srna, Kucher, Chygrynskyy, Rat

Mittelfeld: Duljaj, Gai, Ilsinho, Fernandinho,Willian

Angriff: Luiz Adriano

Tor

Dass Bremens Keeper Tim Wiese nicht nur Sprüche klopfen kann, hat er besonders in den Spielen gegen den HSV mehrfach bewiesen. Trotz nörgelnder HSV-Fans im Nacken lieferte Wiese zuletzt glänzende Paraden ab. Selbst im 3:1 verlorenen Spiel gegen den Karlsruher SC war Wiese gegenwärtig genug, um einen von Marco Engelhardt geschossenen Foulelfmeter zu halten. Andriy Pyatov, der seit der Saison 2007/08 die Nummer eins im Tor von Donezk ist, hat bereits Champions League-Erfahrung, und hatte insbesondere in der damaligen Begegnung mit dem FC Barcelona starke Momente. Trotz harter Konkurrenz konnte er in der aktuellen Saison seine Position als Nummer eins festigen. Seit 2007 steht er immer wieder für die ukrainische Nationalmannschaft im Tor.

Sebastian Boenisch – Ilsinho

Ob es Sebastian Boenisch gelingen wird Ilsinho zu stoppen, ist fraglich. Immerhin gelang es dem Brasilianer 2008 im ukrainischen Pokalfinale gegen Dynamo Kiew zwei Treffer zu versenken und seinem Verein den Titel zu sichern. Auch das entscheidende Tor, mit dem Schachtjor ins diesjährige Uefa-Pokal-Finale einzog, geht auf seine Kappe. Wenn es brenzlig wird, behält Ilsinho offenbar die Nerven und ist nicht mehr zu stoppen.

Naldo – Fernandinho

Der eigentlich durch Muskelprobleme in der Leiste geschwächte Naldo wird sich in der Innenverteidigung dem torgefährlichen Fernandinho annehmen. Technisch befindet sich dieser auf sehr hohem Niveau, so dass er nicht nur als brandgefährlicher Pässe-Lieferant fungiert, sondern auch selbst regelmäßig ins Schwarze trifft. In den vergangenen drei Spielen gegen Moskau, Marseille und Kiew konnte er jeweils einen Treffer versenken. Darunter ein Foulelfmeter gegen Moskau.

Sebastian Prödl –Luiz Adriano

Für den mit einer Fußverletzung außer Gefecht gesetzten Per Mertesacker rückt mit großer Wahrscheinlichkeit Sebastian Pördl ins Rampenlicht der Abwehr. Der 21-jährige Österreicher, der nach eigener Aussage lieber innen als außen verteidigt, darf auf seiner favoritisierten Position ran. "Sollte ich spielen, versuche ich, Per zu ersetzen", sagte er dem Kicker. Ihm gegenüber steht Schachtjor-Stürmer Luiz Adriano. Der Brasilianer spielt seit Anfang 2007 bei Donezk und hat sich in den vergangenen Spielen gegen ZSKA Moskau und Olympique als zuverlässiger Torschütze erwiesen. Er erzielte in beiden Partien jeweils ein Tor.

Clemens Fritz – Willian

Willian, einer der fünf Brasilianer im Schachtjor-Kader, wird wahrscheinlich linksaußen für den verletzten Jadson einspringen. Bewährt hatte sich Willian bereits im Uefa-Cup-Hinspiel gegen Dynamo Kiew, als er Fernandinho den entscheidenen Pass zum 1:1-Ausgleich vorlegte. Clemens Fritz hingegen hatte es in den vorherigen HSV-Duellen mit Piotr Trochowski zu tun, und zumindest im verlorenen Uefa-Cup-Hinspiel das Nachsehen, als er Trochowsiki durch einen Stellungsfehler zum Kopfball-Treffer einlud. Leichtes Spiel wird Fritz auch nicht unbedingt gegen Willian haben. Letzterem ist nämlich durchaus bewusst, was es zu holen gibt: "Wir können Geschichte schreiben", sagte er gegenüber dem Kicker.

Frank Baumann – Igor Duljaj

Eine wichtige Rolle im Mittelfeld der Bremer trägt Mannschaftskapitän Frank Baumann. Seine Aufgabe wird es sein, den Gegner so früh wie möglich abzufangen. Dies könnte vor allem dann vonnöten sein, wenn Thorsten Frings offensiver als gewohnt agieren muss. Aktuellen Zeitungsberichten zufolge könnte das Uefa-Cup-Finale einer von Baumanns letzten Einsätzen werden, da er seinen zum Ende der Saison auslaufenden Vertrag bei Werder Bremen womöglich nicht verlängern wird.

Alexandros Tziolis – Olexiy Gai

Völlig offen hat Werder-Trainer Schaaf die Frage gelassen, ob Tziolis, Vranjes oder Niemeyer im Mittelfeld gegen die Ukrainer antreten soll. Eine Taktik-Frage, die wahrscheinlich bis zuletzt unbeantwortet bleiben wird.

Mesut Özil – Darijo Srna

Ausnahmespieler trifft Ausnahmespieler: Özil muss sich derweil mit Schachtjor-Kapitän Darijo Srna messen, der in 64 Spielen 17 Mal für die kroatische Nationalmannschaft traf und damit in seiner Heimat der zweitbeste Torschütze Kroatiens ist. Sollte Özil wirklich fit sein, wird er einiges zu tun bekommen, muss sich mit seinen hervorragenden Leistungen der vergangenen Wochen jedoch nicht verstecken.

Thorsten Frings - Razyan Rat

Von Rumäne Abwehrspieler Razyan Rat darf erwartet werden, dass er sehr offensiv spielen und seine Mannschaft antreiben wird. "Mittelfeldmotor" Thorsten Frings ist wie er dem Kicker mitteilte: "Heiß auf den wunderschönen Cup." Frings größte Stärke dürfte besonders in diesem Spiel sein großer Erfahrungsschatz sein. Mit seiner enormen Einsatzbereitschaft und seinen Allrounder-Fähigkeiten ist er in der Lage auch kurzfristig andere Positionen auszufüllen. Im Falle eines Ausfalls von Frank Baumann auf der zentral-defensiven Position könnte Frings beispielsweise für ihn einspringen.

Claudio Pizarro – Alexander Kucher

Alexander Kucher gehört zwar zu den Schlüsselspielern von Schachtjor Donezk, aber Claudio Pizarro aufzuhalten, dürfte dem 26-jährigen Ukrainer schwer fallen. Denn der peruanische Werder-Stürmer kann auf den Gewinn einiger Titel zurückblicken, die er vornehmlich mit Bayern München einheimste, und dürfte damit genügend Erfahrung und Abgebrühtheit mitbringen, um sich nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen.

Markus Rosenberg - Dmytro Chygrynskyy

Für den verletzten Hugo Almeida wird neben Pizarro Markus Rosberg als Stürmer ins Rennen geschickt. Bleibt nur zu hoffen, dass der schwedische Nationalspieler einen besseren Torriecher beweist als bisher. Gegenüber dem Kicker sagte er: "Ich habe mir gedacht, dass ich mir meine Tore für die großen Spiele aufhebe." Ob ihm das gelingen wird, dürfte zum Teil von seinem Gegenüber Dmytro Chygrynskyy abhängen. Der 22-Jährige Ukrainer gilt in seiner Heimat als Fußballtalent und lässt Rosenberg sicherlich nicht ohne weiteres davon kommen.