Der Zoff zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund geht auf höchster Ebene weiter. Jetzt stieß BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke die Bayern-Bosse vor den Kopf. Und wieder soll es sich dabei um ein gemeinsames Essen handeln.

Seit einiger Zeit herrscht besonders dicke Luft zwischen den beiden deutschen Top-Klubs Bayern und Dortmund. Grund ist der mögliche Transfer von Marco Reus zum Rekordmeister. Laut "Bild"-Informationen hat Hans-Joachim Watzke nun eine neue Runde im Zoff der Vereine eingeläutet. Angeblich sagte er seine Teilnahme an einem gemeinsamen Essen mit der FCB-Führungsebene ab.

Verärgerung nach Aussagen von Karl-Heinz Rummenigge

Am kommenden Mittwoch findet um 18 Uhr das Supercup-Spiel zwischen dem BVB und Bayern statt. "Ich habe im Vorfeld des Supercups die Vorstände und Präsidien beider Vereine sowie den Ligavorstand zum gemeinsamen Essen eingeladen. Ich freue mich auf die gesamte Veranstaltung", sagte DFL- und BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball.

Die "Bild" will nun aus BVB-Kreisen erfahren haben, dass Watzke nicht teilnehmen wird. Grund sei sein Ärger über einen möglichen Reus-Deal. Der FCB-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt öffentlich vermeintliche Details aus Reus' Vertrag ausgeplaudert.

Schon im April verzichtete Borussia Dortmund auf das traditionelle Vorstandsessen vor den Duellen der beiden Mannschaften. Damals war zuvor ein Wortgefecht zwischen Watzke und dem Bayern-Präsidenten Karl Hopfner entbrannt. Es ging um einen Millionen-Kredit, den die Münchner dem in Geldnot geratenen BVB im Jahr 2004 gewährt hatten.(sag)