Inspiriert vom frechen Video der deutschen Frauen-Nationalmannschaft, lassen sich die U21-Junioren des DFB in ihrem EM-Trainingslager etwas Besonderes einfallen.

Mehr zur U-21-EM finden Sie hier

Mit Pferdeschwanz-Perücken und in Trikots mit den Namen der deutschen Fußball-Frauen hat die U21-Nationalmannschaft zum WM-Auftakt einen Videogruß an das Frauen-Team geschickt.

U21-Trainer Stefan Kuntz und seine Spieler posieren in dem kurzen Clip in Anlehnung an den frechen Werbespot der Frauen mit langen Haaren und den Namen der deutschen Nationalspielerinnen auf dem Rücken.

"Wir von der U21 wünschen euch und natürlich euren jungen Damen heute Abend bei der WM in Frankreich fürs erste Spiel gegen China viel Glück, generell für das ganze Turnier", sagt U21-Coach Stefan Kuntz in dem am Samstag veröffentlichten Video an seine Trainerkolleginnen der Frauen-Auswahl gerichtet. Kuntz trägt in dem Video den Namen von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg auf dem Rücken.

Selbstironischer Spot der Frauen-Nationalmannschaft

Die Frauen-Nationalmannschaft hatte vor dem Turnier mit einem ironischen und frechen Werbespot eines Sponsors für die WM geworben.

"Seit es uns gibt, treten wir nicht nur gegen Gegner an, sondern gegen Vorurteile: Frauen sind zum Kinderkriegen da! Gehören in die Waschküche! Wie Amateurfußball - nur in Zeitlupe. Aber weißt du was: Wir brauchen keine Eier - wir haben Pferdeschwänze", heißt es dort.

Die DFB-Frauen starten am Samstag ab 15 Uhr mit der Partie gegen China in die Weltmeisterschaft in Frankreich.

Alles zur Frauen-Fußball-WM finden Sie hier

Die U21 bereitet sich derzeit im Trainingslager in Natz-Schabs in Südtirol auf die EM in Italien und San Marino vor, die 16. Juni beginnt. (dpa/hau)

Frauen-Fußball-WM 2019: Freche Eigenwerbung der DFB-Nationalmannschaft

Frauenfußball wird nach wie vor - vor allem in weiten Teilen der Männer-Welt - belächelt. Frauen, die Fußball spielen, wissen das. Die Frauen, die dies in der Nationalmannschaft und bei der WM auf höchstem Niveau tun, wenden sich in einem frechen Video an alle vorurteilsbeladenen Sport-Fans. © DAZN