Frauen-WM 2019: Tolle Augenblicke eines tollen Turniers

Kommentare2

Seit zehn Jahren begleitet Getty Images als offiziell autorisierte Bildagentur der FIFA sportliche Großereignisse auf der ganzen Welt. Auch bei der Frauenfußball-WM in Frankreich war das Team wieder vor Ort, um die emotionalsten Bilder festzuhalten. In der Galerie kommentiert das Editing-Team die schönsten Momente der WM 2019 und gewährt dank des exklusiven Zugangs auch einen Blick hinter die Kulissen.

Jubelschreie bei Marta Vieira da Silva: Im Spiel gegen Australien erzielt die Brasilianerin per Foulelfmeter in der 74. Minute ihr insgesamt 17. Tor bei Weltmeisterschaften und löst damit Rekordhalter Miroslav Klose (16 WM-Treffer) ab.
Perfekt getimed: Kameruns Nationalspielerin Raissa Feudijo vor dem Beginn der WM im Fotostudio. Während des Turniers ist die 23-Jährige wie schon bei der WM 2015 in Kanada eine Stütze ihres Teams und kommt in allen vier Gruppenspielen über die volle Distanz zum Einsatz. Beim 1:3 gegen die Niederlande zum Auftakt liefert Feudjio die Vorlage zum einzigen Tor der Afrikanerinnen.
Sie waren schon vor dem Turnier die Favoritinnen: Der amtierende Weltmeister USA bestätigt seinen Rekordsieg von 13:0 über Thailand mit seinem 3:0 gegen Chile. Carli Lloyd war die erste Spielerin, die in sechs Weltmeisterschaftsspielen in Folge ein Tor erzielte. Gegen Chile trifft sie nach elf Minuten zum 1:0. Das Bild zeigt, dass selbst nach über 100 international erzielten Toren die Freude bei jedem Treffer bleibt.
Die chilenische Torhüterin Claudia Endler wehrt eine Torchance der USA ab.
Lina Magull aus Deutschland nimmt eine ungewöhnliche Abwehrposition ein, um den Ball vor Busisiwe Ndimeni aus Südafrika zu schützen.
Ein Blick hinter die Kulissen: Die argentinische Frauenmannschaft feiert im Tunnel ihren Triumph über Japan. Der Sieg beschert der Mannschaft den ersten Punktgewinn der WM-Geschichte.
Mittendrin in der deutschen Mannschaft: Vor dem Auftaktspiel gegen China richtet Torhüterin Almuth Schult letzte motivierende Worte an ihre Teamkolleginnen. Die deutsche Frauen-Auswahl kommt dank Giulia Gwinns Treffer zu einem hart erkämpften 1:0-Erfolg.
Valerie Gauvin weicht im Eröffnungsspiel der Französinnen im legendären Stadion Parc de Princes in Paris gekonnt den Attacken ihrer Gegnerinnen aus. Die Gastgeber erfüllen die Erwartungen und gewinnen mit einem 4:0 gegen Südkorea. Im Viertelfinale ist jedoch durch ein 1:2 gegen Titelverteidiger USA für die Equipe Tricolore Endstation.
Aurora Galli und Lisa Boattin aus Italien erhalten nach ihrem Sieg über Jamaika eine kleine Unterstützung. Ein praktisch platzierter Stuhl erleichtert ihnen das Feiern mit Freunden und Familie. Italiens Fußballfrauen stoßen erstmals bei einer WM bis ins Viertelfinale vor. Die späteren Finalistinnen aus den Niederlanden, ihres Zeichens die beste Mannschaft Europas, beenden das italienische Sommermärchen durch ein 2:0.