Berlin (dpa) - So richtig freuen konnte sich Freiburg über diese Bestmarke nicht.

Nur acht Fouls wurden beim 0:2 in München gezählt - die fairste Partie seit der Datenerfassung, so der Sender Sky. Dabei wollte der SC die Bayern ärgern. "Wir haben alles getan, was möglich war", sagte Keeper Roman Bürki. "Aber die Bayern sind zu stark." Es sei "unglaublich, welche Dominanz sie auf den Platz bringen".