Hat Xherdan Shaqiri die Nase voll vom Edeljoker-Dasein beim FC Bayern? Glaubt man seinen Brüdern, könnte sich der Schweizer "Kraftwürfel" einen Wechsel zu Vereinen wie Liverpool, Manchester United oder Inter Mailand vorstellen.

Xherdan Shaqiri hat es geschafft: Er konnte sich nach seinem Wechsel vom FC Basel zum FC Bayern eine sichere Position im Münchner Kader erspielen. 14 Bundesliga-Spiele absolvierte er in der aktuellen Saison und erzielte dabei bereits fünf Tore. Trainer Pep Guardiola ist begeistert vom Zauberzwerg: "Sobald er in die Partie kommt, geht es höchstens zehn Minuten, bis er eine gefährliche Situation kreiert", schwärmt der Coach bei "Blick.ch".

Trotz der lobenden Worte ist Shaqiri bis dato allerdings nur Einwechselspieler bei den Bayern. Ein Zustand, der für Xherdans Bruder Erdin, seinen Berater, nicht länger tragbar ist: "Xherdan ist 22. In diesem Alter muss er regelmässig spielen, was momentan nicht der Fall ist", sagt er im Interview mit "Blick.ch". Bis Sommer will der Familienclan noch abwarten. Sollte sich die Situation beim FC Bayern bis dahin nicht geändert haben, will man über einen Wechsel Shaqiris nachdenken. "Wenn Vereine kommen wie Liverpool, Manchester United, Inter Mailand oder andere Top-Klubs, dann hören wir uns das sicher an", betont Erdin Shaqiri.

Und Shaqiri selbst? Der fühlt sich bei den Bayern eigentlich sehr wohl, "aber die englische Liga gefällt mir auch sehr gut", sagt der Schweizer im Gespräch mit "goal.com". "Solange da nichts konkret ist, kann ich aber dazu nichts sagen."

Offiziell ist Shaqiri noch bis 2016 in München unter Vertrag. Sein Marktwert liegt laut "Transfermarkt.ch" derzeit bei rund 25 Millionen Schweizer Franken.