Sieben Bundesliga-Tore in der Hinrunde: Die Ausbeute von Robert Lewandowski in seiner ersten Halbserie beim FC Bayern München hätte besser sein können. Der Pole nennt nun Gründe, warum es bei ihm gerade zum Saisonstart mit dem Toreschießen haperte.

Im TV gezeigte Handynummer gehört gar nicht dem Weltmeister.

Zu Saisonbeginn hing er noch ein wenig in der Luft, doch mittlerweile hat sich Robert Lewandowski an die Spielweise beim FC Bayern München gewöhnt. Dennoch hätte der 26-Jährige auch beim FCB gerne einen Spielmacher hinter sich - ähnlich wie es bei seinem Ex-Klub Borussia Dortmund Henrikh Mkhitaryan oder Marco Reus sind. Vor allem zum Start der Hinserie habe Lewandowski mit dem Spielsystem des FC Bayern seine Probleme gehabt. In der "Sport Bild" sagte der Bundesliga-Torschützenkönig der Vorsaison: "Sorgen haben ich mir nur nach den ersten vier, fünf Spielen gemacht: Da hatte ich kaum Chancen. Das war das Schlimmste, ich war teilweise auch ein bisschen verzweifelt."

In der Folge habe er sich aber an die Spielweise des deutschen Rekordmeisters gewöhnt. Vor dem Start in die zweite Saisonhälfte ist Lewandowski jedenfalls "optimistisch, dass ich in der Rückrunde noch mehr Tore machen kann." (tfr)