• Aus dem Sonderzug der Deutschen Bahn zum Finale der Europa League in Sevilla wird nichts.
  • Die Fans der Frankfurter Eintracht brachten dafür auf Twitter nicht die geforderte Anzahl an Likes zusammen.
  • Die Deutsche Bahn aber hat sich trotzdem etwas einfallen lassen.

Mehr Europa-League-Themen finden Sie hier

Das war's mit dem Sonderzug: Die Anhänger des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt müssen andere Wege zum Europa-League-Endspiel nach Sevilla finden. Wie die Deutsche Bahn am Mittwoch mitteilte, ist der Zug mangels Masse abgefahren.

Lesen Sie auch: Die Stadt Frankfurt am Main sagt wegen feierwütiger Fans Hochzeiten ab

Für den Sonderzug für die #Eintracht-Fans habe es nicht gereicht, teilte das Unternehmen via Kurznachrichtendienst Twitter mit. Stattdessen würden nun fünf Eintrittskarten für das Finale gegen die Glasgow Rangers am 18. Mai sowie Interrail-Pässe bei einem Gewinnspiel verlost.

Angeberwissen zur Eintracht Diese Legende ist in Frankfurt eine persona non grata

Knapp 600.000 Likes zu wenig

Die Bahn hatte am Tag nach dem Final-Einzug der Frankfurter einen Sonderzug in Aussicht gestellt. Bedingung: Für die Idee hätte es 753.056 Likes geben müssen. Die Anzahl der Likes bezieht sich wohl auf die Einwohnerzahl der Stadt Frankfurt am Main. Bis zum Mittwochabend hatten Twitter-Nutzer knapp 156.300 Mal "Gefällt mir" gedrückt. (dpa/hau)

Eintracht Frankfurt - West Ham United
Bildergalerie starten

Eintracht Frankfurt nach Finaleinzug im Jubeltaumel: Irre Bilder auf dem Rasen

Eintracht Frankfurt steht nach zwei Siegen über West Ham im Finale der Europa League. Nach dem Schlusspfiff gibt es kein Halten mehr - weder bei den Fans noch bei den Spielern.