Dreierpack von Pierre-Emerick Aubameyang, souverän gewonnen, in der Europa League auf Kurs: Eigentlich läuft es doch prima für Borussia Dortmund. Trainer Thomas Tuchel ist dennoch nicht zufrieden und motzt nach dem Spiel bei FK Qäbälä in Richtung Mannschaft.

Als Spieler des BVB hat man es nicht leicht. Da gewinnt Borussia Dortmund souverän beim FK Qäbälä und der Trainer ist trotzdem nicht zufrieden. Auf dem Papier kann sich das 3:1 (2:0) des BVB im dritten Gruppenspiel der Europa League sicherlich sehen lassen. Thomas Tuchel motzte nach dem Schlusspfiff dennoch: "Wir haben schlecht verteidigt - in allen Bereichen", monierte der Fußball-Lehrer mit Bezug auf die schwache Anfangsphase der Borussia, als der Außenseiter aus Aserbaidschan gleich zweimal der Führung nahe war. Denn vor allem wenn die Viererkette aufrückt, sind die Dortmunder für Konter anfällig. Das hatte sich bereits beim desaströsen 1:5 beim FC Bayern München gezeigt.

Und auch die Offensivleistung - Dreifachtorschütze Aubameyang ausgenommen - stieß Tuchel sauer auf: "Die Leistung hat unseren Ansprüchen, die wir an uns haben, nicht entsprochen. Wir haben zu viele hochkarätige Chancen hergegeben, und das bei einem Spielstand, der gefährlich war."

Dortmund ist Gruppenerster

Trotz der von Tuchel angesprochenen Schwächen: Borussia Dortmund führt seine Gruppe in der Europa League mit sieben Punkten an. Die Ausgangslage für ein Weiterkommen ist also überaus günstig. Außerdem hat der BVB in den drei noch ausstehenden Gruppenspielen zweimal Heimrecht.

Die Ergebnisse des aktuellen Spieltags der Europa League finden Sie hier.

Die Tabellen der Gruppenphase der Europa League finden Sie hier.

(ska)