Die Europa-League-Saison kommt aus der Corona-Pause zurück. Seit 5. August wird gespielt. In unserem Überblick erfahren Sie, wer gegen wen wann spielt - und wo das Finale ausgetragen wird.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Ein Finalturnier in Deutschland - ohne deutsche Teams. Im Viertelfinale ist mit Bayer Leverkusen auch der letzte deutsche Verein aus der Europa League geflogen.
Bayer verlor in Düsseldorf knapp mit 1:2 gegen Inter Mailand. Frankfurt und Wolfsburg konnten die Hinspiel-Niederlagen nicht ausbessern - und steckten auch noch im Rückspiel jeweils eine Niederlage ein.

Das ist der weitere Spielplan der Europa League.

Europa-League-Spielplan 2020: Finalturnier in Nordrhein-Westfalen

Neben sechs offenen Rückspielen gibt es zwei Partien, die wegen der Coronakrise bislang komplett ausgefallen sind. Die UEFA hat festgelegt, dass diese Duelle in einem Entscheidungsmatch ausgetragen werden. Alle acht Spiele finden am 5. und 6. August statt.

Unklar ist, wo diese ausgetragen werden. Denkbar ist, dass die Teams bereits in Nordrhein-Westfalen die Spiele austragen. Die andere Option ist, dass jene Mannschaften zu Hause spielen, die auch im Rückspiel das Heimrecht gehabt hätten.

Achtelfinal-Rückspiele im Überblick:

  • 5. August, 18:55 Uhr (DAZN): Schachtjor Donezk - VfL Wolfsburg 3:0 - Hinspiel 2:1
  • 5. August, 18:55 Uhr (DAZN): FC Kopenhagen - Basaksehir Istanbul 3:0 - Hinspiel: 0:1
  • 5. August, 21:00 Uhr (DAZN): Manchester United - LASK Linz 2:1 - Hinspiel: 5:0
  • 5. August, 21:00 Uhr (DAZN): FC Getafe - Inter Mailand 0:2 - ohne Hinspiel
  • 6. August, 18:55 Uhr (DAZN): Bayer Leverkusen - Glasgow Rangers 1:0 - Hinspiel 3:1
  • 6. August, 18:55 Uhr (DAZN): AS Rom - FC Sevilla 0:2 - ohne Hinspiel
  • 6. August, 21:00 Uhr (DAZN): Wolverhampton Wanderers - Olympiakos Piräus 1:0 - Hinspiel: 1:1
  • 6. August, 21:00 Uhr (RTL): FC Basel - Eintracht Frankfurt 1:0 - Hinspiel 3:0

Wo findet das Europa-League-Finalturnier statt?

In vier deutschen Städten werden die restlichen Begegnungen ab dem Viertelfinale ausgetragen. Als Spielorte hat die UEFA Köln, Duisburg, Düsseldorf und Gelsenkirchen ausgewählt. Das Finale findet im Kölner RheinEnergieStadion statt.

Spielplan der Europa League ab dem Viertelfinale

Ähnlich wie in der Champions League sind die Spiele ab dem Viertelfinale im K.o.-Modus. Das heißt, der Sieger steht nach 90 Minuten fest - oder nach 120 Minuten, wenn es in die Verlängerung oder ins Elfmeterschießen geht.

  • 10. August, 21 Uhr: ManUnited - Kopenhagen 1:0 nach Verlängerung in Köln (VF2)
  • 10. August, 21 Uhr: Inter - Leverkusen 2:1 in Düsseldorf (VF3)
  • 11. August, 21 Uhr: Donezk - Basel 4:1 in Gelsenkirchen (VF1)
  • 11. August, 21 Uhr: Wolverhampton - Sevilla 0:1 in Duisburg (VF4)

Nach einigen Tagen Ruhe für die Gewinner geht es am 16. August mit dem Halbfinale weiter.

  • 16. August, 21 Uhr: FC Sevilla - Manchester United (HF1) in Köln
  • 17. August, 21 Uhr: Inter Mailand - Schachtjor Donezk (HF2) in Düsseldorf

Das Endspiel tragen die Halbfinal-Sieger am Freitag, den 21. August aus. Der Gewinner der Europa League 2020 darf in der Saison 2020/21 in der Champions League starten.

  • 21. August, 21 Uhr: Sieger HF1 - Sieger HF2 in Köln

Europa-League-Auslosung für das Viertelfinale

Die UEFA loste die Partien im "Blind-Modus" am 10. Juli aus.

Wo sehe ich das Europa-League-Finalturnier im TV und Stream?

Die Exklusiv-Rechte für die Europa League hat der Pay-Livestream-Anbieter DAZN. Dort sehen Fans auch nach der Corona-Pause alle Spiele. Einzelne Spiele mit deutscher Beteiligung zeigte während der Saison auch der RTL-Spartensender Nitro.

Ob und welche Partien im Free-TV zu sehen sind, ist noch offen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass auf jeden Fall das Finale bei Nitro übertragen wird.

Lesen Sie auch: EL-Achtelfinale: FC Basel gegen Eintracht Frankfurt live im Free-TV und Live-Stream

Nach Tor-Debüt: Bayer-Trainer lobt Florian Wirtz und sieht Verbesserungsbedarf

Der 17-jährige Florian Wirtz stellte im Heimspiel seiner Werkself gegen den FC Bayern einen Bundesligarekord und wurde zum jüngsten Bundesligatorschützen der Geschichte. Sein Trainer Peter Bosz lobt sein Wunderkind, sieht aber auch Verbesserungsbedarf. (Teaserbild: imago images/Poolfoto) © ProSiebenSat.1