Zwei von drei gestarteten Bundesligisten haben die K.o.-Runde der Europa League erreicht: Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen. Im schweizerischen Nyon wurde die Runde der letzten 32 ausgelost. Auf wen treffen die deutschen Vertreter? Der Ticker zum Nachlesen!

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

  • In Nyon wurde am Montag die Runde der letzten 32 der Europa League ausgelost.
  • Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen sind als deutsche Vertreter noch dabei.
  • Beide Bundesligisten müssen nach Osteuropa reisen: Frankfurt trifft auf Donezk, Leverkusen auf Krasnodar.
  • Die Sechzehntelfinal-Hinspiele steigen am 14. Februar 2019, die Rückspiele werden eine Woche später, am 21. Februar 2019 ausgetragen.

Europa League 2018/2019: Sechzehntelfinale im Überblick

Viktoria Pilsen - Dinamo Zagreb
FC Brügge - FC Salzburg
Rapid Wien - Inter Mailand
Slavia Prag - KRC Genk
FK Krasnodar - Bayer 04 Leverkusen
FC Zürich - SSC Neapel
Malmö FF - FC Chelsea
Shakhtar Donezk - Eintracht Frankfurt
Celtic Glasgow - FC Valencia
Stade Rennes - Betis Sevilla
Olympiakos Piräus - Dynamo Kiew
Lazio Rom - FC Sevilla
Fenerbahce Istanbul - Zenit St. Petersburg
Sporting Lissabon - FC Villarreal
BATE Borisov - FC Arsenal
Galatasaray Istanbul - Benfica Lissabon


13:32 Uhr: Das werden zwei unangenehme Gegner für die deutschen Vertreter - wir sind gespannt, wie sich Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen gegen die Klubs aus Osteuropa schlagen. An dieser Stelle beenden wir unsere Live-Berichterstattung und danken für ihr Interesse!

13:30 Uhr: Und damit ist das Sechzehntelfinale der Europa League komplett ausgelost!

13:22 Uhr: Und auch Eintracht Frankfurt muss in den Osten reisen: Champions-League-Absteiger Donezk ist der Gegner der Adlerträger.

13:19 Uhr: Bayer Leverkusens Gegner steht fest - die Werkself muss nach Russland zum FC Krasnodar reisen.

13:10 Uhr: Die Kugeln rollen - oben in der Tabelle sehen Sie die gezogenen Duelle!

13:08 Uhr: Und wer sind die Losfeen? Die deutsche Ex-Nationalspielerin Celia Sasic und - Marchetti nennt sie eine "Legende" - und aus Portugal Ricardo Cavalho, der im vergangenen Jahr seine aktive Karriere beendet hatte.

13:05 Uhr: UEFA-Generalsekretär Giorgio Marchetti beaufsichtigt die Auslosung.

13:02 Uhr: Über die Bildschirme flimmern noch einmal einige spektakuläre Szenen aus der Gruppenphase. Aber gleich geht's dann hoffentlich richtig los.

13:00 Uhr: Moderator Pedro Pinto eröffnet die Auslosung der ersten K.o.-Runde der Europa League.

12:59 Uhr: Auf dieselben Teams könnte auch die Werkself treffen. Dazu kommt Lazio Rom, das von Eintracht Frankfurt in der Gruppenphase zweimal besiegt wurde. Ausgeschlossen sind ein deutsches Duell mit den Hessen sowie ein Aufeinandertreffen mit Vorrunden-Gegner FC Zürich.

12:57 Uhr: Pokalsieger Frankfurt hat in der Gruppenphase einen historischen Siegeszug gelandet und alle sechs Partien gewonnen. "Es sind viele gute und unangenehme Gegner im Topf", sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter. Mögliche Konkurrenten sind im Sechzehntel-Finale die Istanbuler Clubs Galatasaray und Fenerbahce, der FC Brügge, Sporting Lissabon oder Celtic Glasgow.

12:55 Uhr: Noch eine kurze Bemerkung zu den Auslosungsregeln: Gesetzte werden gegen ungesetzte Mannschaften ausgelost. Die gesetzten Teams haben Heimrecht im Rückspiel. Nationale Duelle oder Begegnungen, die es in der Gruppenphase bereits gab, sind ausgeschlossen.

12:43 Uhr: In der Champions League hat es die deutschen Teams hart erwischt. Vor allem Schalke und der FC Bayern haben sehr schwere Gegner zugelost bekommen.

12:41 Uhr: Herzlich willkommen im Live-Ticker! In Kürze steigt die Auslosung des Sechzehntelfinales der Europa League - hier verpassen Sie nichts!

Auslosung der K.o-Runde in der Europa League im Live-Ticker: 32 Teams dabei

Die Bundesliga hat noch heiße Eisen im Feuer: Zwar musste RB Leipzig die Segel nach der Gruppenphase streichen, doch mit Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen haben immerhin zwei deutsche Vertreter jeweils als Gruppensieger die K.o.-Runde der Europa League erreicht.

Vor allem die Eintracht überzeugte bei ihren Auftritten und stellte nebenbei sogar noch einen Rekord auf: Noch nie gewann ein deutsches Team alle sechs Gruppenpartien.

Somit werden die beiden Bundesligisten im Februar auf einen Gruppenzweiten (außer den aus der eigenen Gruppe) oder einen der vier schlechtesten Champions-League-Absteiger treffen. Für beide Bundesligisten sind somit 15 Teams als nächster Gegner möglich. 14 davon sind identisch.

Europa League: Mögliche Gegner für Eintracht und Bayer

FC Brügge, Galatasaray Istanbul, Schachtjor Donezk, Viktoria Pilsen, Malmö FF, FK Krasnodar, Stade Rennes, Bate Borissow, Celtic Glasgow, Slavia Prag, Fenerbahçe Istanbul, Sporting Lissabon, Olympiakos Piräus und Rapid Wien.

Zudem kann Leverkusen den Zweiten der Frankfurt-Gruppe, Lazio Rom, zugelost bekommen und die Eintracht den Zweiten der Leverkusen-Gruppe, den FC Zürich.

(mit Material von dpa)
Bildergalerie starten

Fußballer des Jahres: Diese deutschen Profis gehörten zu den Besten

Der letzte deutsche Sieger war Lothar Matthäus. Welche Deutschen es in der Vergangenheit sonst noch in die Top-Drei bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres oder Europas Fußballer geschafft haben, sehen Sie hier.
Sie möchten sich zum Thema Fußball auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie doch unsere Fußball-News per WhatsApp: Hier geht's zur Anmeldung.