Die Zuschauer staunten am Donnerstag nicht schlecht, als Borussia Dortmund in den Europa-League-Playoffs nach 20 Minuten mit 0:3 beim Außenseiter Odds BK zurücklag. Bei Hans-Joachim Watzke war in der Halbzeitpause die Stimmung im Keller - er ließ im ARD-Interview mächtig Dampf ab.

BVB-Boss Hans Joachim Watzke fasste die desaströse Leistung von Borussia Dortmund nach 45 gespielten Minuten treffend zusammen: "Das waren drei Wirkungstreffer. Es ist ein beschissenes Gefühl. Die Norweger schlagen lange Bälle nach vorne, Olivier Occean verteidigt den mit Klauen und Zehen. Wir können das nicht verteidigen. Das ist Wahnsinn." Es sei egal, mit welcher Mannschaft man antrete, solch ein Spiel müsse man dominieren. Der Zusatz galt der starken Rotation im Team, die im Vorfeld ein wenig für Verwunderung gesorgt hatte - Trainer Thomas Tuchel hatte zum Beispiel Marco Reus geschont.

Es klang beinahe so, als hätte Watzke seine Mannschaft fast schon aufgegeben, als er sagte: "Es geht jetzt um Schadensbegrenzung." Zudem fügte er an: "Ich will Roman Weidenfeller jetzt nicht kritisieren, aber aus der Entfernung gibt es keine unhaltbaren Bälle. Ich glaube, der ist noch nicht mal besonders geflattert." Weidenfeller griff beim Freistoß aus 25 Metern unglücklich daneben und verschuldete so das 3:0.

Drei Gegentore gegen die Nummer 329 der Uefa-Rangliste seien definitiv keine Empfehlung für weitere Aufgaben in der Europa League. Abschließend gab der Funktionär am "ARD"-Mikrofon zu verstehen: "Ich nehme an, dass wir im Defensivbereich etwas verändern."

Mit dieser Vermutung sollte er rechtbehalten. Trainer Thomas Tuchel entschied sich zu Beginn der zweiten Halbzeit für einen neuen Rechtsverteidiger - Sokratis kam für Castro. Am Ende des verrückten Spiels konnte auch Watzke wieder ein wenig lächeln, schließlich hatte der BVB das Spiel gedreht und mit 4:3 gewonnen.

Tuchel fasste das Gesehene wie folgt zusammen: "Das wollten wir so nicht. Wir waren auf das, was wir am Anfang erlebt haben, nicht vorbereitet. Ich war entsetzt, wie einfach das ging. Die Norweger haben aus drei Chancen drei Tore gemacht. Dann war es ein weiter Weg zurück. Am Ende haben wir eine tolle Moral gezeigt und hätten sogar noch mehr Tore schießen müssen."