Thorsten Legat nimmt als unser Experte für die EM 2016 kein Blatt vor den Mund und kommentiert in seiner Kolumne die Themen, die die Fußballfans beschäftigen. In seiner Abschluss-Kolumne zieht der Ex-Profi Bilanz und rechnet dabei auch mit der DFB-Elf ab.

Eine Kolumne
von Thorsten Legat

Liebe Leser,

diese EM war leider eines der langweiligsten Turniere, die ich je gesehen habe. Viele Teams haben aus einer kompakten Abwehr heraus gespielt und waren sehr auf Sicherheit bedacht. Sie gaben sich - auch wegen des EM-Modus - mit einem Unentschieden zufrieden und haben teilweise mit einer Fünferkette verteidigt. Das ist natürlich für den Zuschauer nicht besonders attraktiv.

Bei diesem Turnier hat es einen Spieler gegeben, der mich besonders überzeugt hat - und zwar Gareth Bale. Er ist einer, der sich immer in den Dienst der Mannschaft stellt. Dieser Junge hat extrem viel drauf und ist einer der komplettesten Spieler überhaupt.

Das sagt unser EM-Experte zum Final-Triumph der Portugiesen.

Wales war die eine Überraschung des Turniers, Island die andere. Die Isländer haben vor allem im Kollektiv überzeugt und ihr Land sehr stark vertreten. Diese kleine Nation hat es geschafft, die Engländer zu demoralisieren und aus dem Turnier zu schmeißen. Da kann man sehen, dass man mit Leidenschaft, Zusammenhalt und Willensstärke einiges erreichen kann.

Die Nation, die mich am meisten enttäuscht hat, ist Russland. Und das nicht mal wegen der schlechten Leistungen auf dem Fußballplatz. Die Ausschreitungen der Hooligans in Marseille, sowohl außerhalb des Stadions als auch in der Arena nach dem Spiel gegen England, waren unterste Schublade. So etwas braucht kein Mensch! Ich hätte mir eine höhere Strafe für Russland gewünscht. Und natürlich habe ich nun auch Bedenken wegen der WM 2018, die in Russland stattfindet.

Kommen wir wieder zum Sportlichen und zu unserer DFB-Elf. Der Anfang dieses Turniers war typisch für Deutschland. Das erste Spiel wurde gewonnen, beim zweiten hatte die Mannschaft dann wie so oft große Probleme.

Doch dieser Dämpfer scheint sie stärker zu machen und dann spielen sie die gegnerischen Teams an die Wand. Nordirland und die Slowakei hatten ja keinerlei Chancen gegen uns. Doch nach dem glücklichen Sieg gegen Italien kam das bittere, meiner Meinung nach aber auch verdiente Aus gegen Frankreich.

Ich habe fest daran geglaubt, dass wir ins Endspiel kommen. Aber wir sind eines besseren belehrt worden. Am Ende, das muss man leider festhalten, war es leider nicht mehr als eine durchschnittliche Leistung unserer Mannschaft.

Euch allen eine schöne Zeit - auch ohne EM-Fußball. Und wie immer ein fettes Kasalla!

Euer Thorsten