Thorsten Legat nimmt als unser Experte für die EM 2016 kein Blatt vor den Mund und kommentiert in seiner Kolumne die Themen, die die Fußballfans während der Europameisterschaft in Frankreich beschäftigen. Heute spricht der Ex-Fußballprofi über den knappen DFB-Sieg gegen Italien.

Eine Kolumne
von Thorsten Legat

Liebe Leser,

viele Fans jubeln über den Sieg der deutschen Elf gegen Italien, doch ganz ehrlich: Das war kein überragendes Spiel! Ich bin von beiden Mannschaften sogar sehr enttäuscht gewesen. Nun gut, letztlich zählt, dass wir gewonnen haben und im Halbfinale stehen.

Von dieser Taktik-Diskussion, die nun geführt wird, halte ich nichts. Jogi Löw hätte statt mit einer Dreierkette auch mit einer Einerkette spielen lassen können. Denn egal ob Einer-, Zweier-, Dreier-, Vierer- oder Fünferkette: Entscheidend ist, dass wir gewonnen haben und weiter sind. Ich hätte mir jedenfalls gewünscht, dass wir mehr Power auf die italienische Defensive ausüben.

Zum Glück hatten wir Manuel Neuer im Tor, einen der besten Keeper der Welt, wie er im Elfmeterschießen wieder bewiesen hat. Doch die gezeigten Leistungen einiger Feldspieler im Elfmeterschießen waren erschreckend schlecht!

Entweder du bist überzeugt von dem, was du machst oder du hast einen Köttel in der Buxe und lässt es sein. Ich war immer überzeugt, dass ich den reinhaue. Ich habe in meiner 15-jährigen Profikarriere nur einen Elfmeter verschossen. Du musst selbstbewusst sein - sonst brauchst du gar nicht erst antreten.

Bastian Schweinsteiger hatte sich ja dafür entschieden, auf das Tor in der Kurve zu schießen, wo die italienischen Fans sind. Darüber wird nun viel diskutiert. Aber ganz ehrlich: Einen Fußballer interessiert das nicht, ob da die eigenen oder die gegnerischen Fans hinter dem Tor stehen. Als Profi, als gestandener Kerl, wenn du was in der Buxe hast, dann gehst du hin zum Elfmeterpunkt und knallst den Ball in den Winkel. Dann hat sich die Sache erledigt.

Ich muss mich leider wiederholen: Es war sehr schlecht, wie die Deutschen gegen Italien gespielt haben. Wir können von Glück reden, dass die Italiener genauso schlecht gespielt haben.

Wie die Italiener beim Elfmeterschießen teilweise angelaufen sind und wie sie sich verhalten haben, das wirkte schon sehr arrogant. So etwas muss bestraft werden. Deswegen ist Deutschland zu Recht in der nächsten Runde. Auch wenn es in meinen Augen ein armseliges Spiel gewesen ist. Italien hat sich mit seiner Arroganz ein Stück weit selbst geschlagen. Hochmut kommt halt vor dem Fall.

Alles Gute und ein fettes Kasalla!

Euer Thorsten